Test

Vorschlaghammer auf vier Rädern

Opels Sportcabrio GT im klassischen US-Layout: vorne ein dicker Motor,hinten der Antrieb und in der Mitte der Fahrer mit breitem Grinsen.

Temperaturen unter 10 Grad, bedeckter Himmel - "Könnte Regen geben", denktman noch, während man das Verdeck des Opel GT (von Hand) zurückklappt. Egal,lieber trägt man Haube und Handschuhe als auf dieses Cabrio-Feeling zuverzichten. Frieren muss man ohnehin nicht - das Heizgebläse sorgt trotzoffenem Verdeck für wohlige Wärme. Beim Umdrehen des Zündschlüssels grüßtder turbogeladene Vierzylinder aus den Endrohren - an die Außentemperaturdenkt man jetzt sowieso nicht mehr.Weil sich die Gräben entlang kurviger Landstraßen nicht nach und nach mitabgeflogenen GTs füllen sollen, hat Opel dem ungemein hecklastigenCabrio-Geschoss eine zuverlässige Traktionskontrolle spendiert. Ob das dieUnfallgefahr im GT merklich senkt, darf aber bezweifelt werden - nach demStarten des Motors wandert der Finger nämlich fast schon automatisch zu demKnopf, der genau diese deaktiviert.Vom Opel-Logo darf man sich keinesfalls täuschen lassen: Der GT ist einreinrassiger Sportwagen mit mächtig Power - Übermut oder mangelnde Erfahrungbestraft er (im besten Fall) mit einem Dreher. Wer ihm in Kurven die Sporengibt, wird schnell mal vom eigenen Heck überholt.Genau diese Bissigkeit ist es aber, die den besonderen Charakter des GTausmacht. Das "drehfreudige" Heck erlaubt grandios kontrolliertePower-Slides - in langgezogenen Kurven blickt man mehr durchs Seitenfensterals durch die Windschutzscheibe auf die Straße und sieht im Rückspiegelqualmende Reifen.Untermalt werden die Spritztouren im GT mit dem opulenten Soundtrack aus denbeiden Auspuffrohren. Klar, dass hier mit akustischen Tricks gehörignachgeholfen wurde - aber wen kümmert das schon. Erwähnenswert ist auch dieStereo­anlage: Selbst bei Autobahn-Tempo beschallt der CD-Wechslerkonzerttauglich den Fahrer (und rund einen Quadratkilometer in der Umgebung).All der Spaß hat aber seinen Preis. Auch wenn Opel den GT mit einemKostenpunkt unter 35.000 durchaus massentauglich platziert, ist er wahrlichkein Auto für den Alltag. Der Kofferraum wirkt zwar groß, bietet aber geradeeinmal genug Platz um den darin enthaltenen Tank sowie das Verdeckaufzunehmen. Für einen Wochenendtrip zu zweit reicht's, wenn man Kleidungund Toiletteartikel kurzerhand lose in den Kofferraum kippt - Koffer oderReisetaschen haben hier nämlich auf keinen Fall Platz


Technische Daten:
  • Motor; Hubraum; Leistung:  R4, 1998 ccm, 194 kW (264 PS)
  • Leergewicht, max. Zuladung: (1406 kg, 219 kg)
  • Antrieb: Heckantrieb, 5-Gang man.
  • Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit: 6,3s von 0 auf100km/h; 229 km/h
  • Maße L/B/H; Radstand 4100/1813/1274 mm, 2635 mm
  • Kofferraum: 66 - 157 Liter
  • Verbrauch (Test): 11,3 l Super
  • Preis: ab 34.450 Euro