Volvo XC60 D5

Es geht auch sparsamer

Nach dem etwas "schluckfreudigen" Top-Benziner (285 PS) konnten wir den schönen Schweden SUV mit dem Top-Diesel (205 PS) testen. Fazit: Sparsamer aber nicht viel Spaß-armer!

Den SUV-Markt beschickt Volvo seit 2006 mit dem feschen aber nicht gerade zierlichen XC90. Als die Masse nach kompakten Allradlern schrie, schob man jüngst den XC60 nach. Obwohl er mit 4,62 Meter Länge eine Nummer kleiner ausfiel und im Bereich von Mittelklassekombis liegt, trägt er – ganz Volvo eben – den SUV-Gedanken durchaus sichtbar vor.

Diashow:

Bilder: Volvo

Design und Feeling
Die Ehrfurcht gebietende Front ähnelt der des XC90, setzt aber einen niedrigeren Fahrzeugkörper mit sportlich nach hinten gekämmter Dachlinie fort. Man fühlt sich geborgen hinter fast 1,8 Tonnen Schweden-Stahl, wenn man von den breiten Clubsesseln auf überaus vollständige und elegant gezeichnete Armaturen blickt und ruhig und sicher seiner Wege geht. 

Erhabene Fahrkultur
Über Platzprobleme braucht auch eine 4-köpfige Familie nicht klagen, deren jüngste Mitglieder auf den integrierten Kindersitzen thronen. Der Kofferraum besticht durch Kubaturen von 490 bis 1.455 Liter. Schlaue Details wie die aufklappbare Trennwand sortieren das Gepäck und erleichtern den Alltag. Der XC60 schließt seine Insassen gemütlich von der Außenwelt ab, trägt sie sanft über die Straßen der Welt und erlaubt dank des automatischen Allradantriebs kleine Ausflüge in die Natur, wenn sie über Forstwege und leichtes Gelände führen.  

Vorankommen
205 PS und 420 Nm Drehmoment des 5-Zylinder Diesels verschaffen die Überlegenheit (8,5 Sekunden von 0-100km/h, 205 km/h Spitze), die den XC60 D5 zu den Schnelleren reiht, wobei ein Volvo-Fahrer in seiner sittlichen Ausgewogenheit die Möglichkeiten eher nicht ausschöpft. Zügig gefahren ergibt sich ein Verbrauch von noch erträglichen 9,8 Liter (Normverbrauch 6,9 Liter). Hier herrscht Gelassenheit auf höchstem Niveau, die durch eine herrliche Premium-Soundanlage untermahlt und von ruhigem, soliden Fahr- und Lenkgefühl gestützt wird. 

Hochsicherheit

Eine Vielzahl von elektronischen Helferlein, sorgt für Komfort und Sicherheit, angefangen bei der Rückfahrkamera über Einparkhilfe und Spurhalteassistent bis hin zum City-Safety-System, das Auffahrunfälle bis 30 km/h durch automatische Notbremsung entschärfen oder ganz verhindern kann. Oder dem Kollisionswarnsystem, das plötzlich auftauchende Hindernisse durch Rotlicht und Alarmton signalisiert. All diese Vorrichtungen können durch Knopfdruck deaktiviert werden, wenn einem die ständigen piepsenden Hinweise zu viel werden.
 

Nicht billig
Dermaßen ausgestattet erklimmt der Preis des XC60 D5 die Höhe von knapp 47.000 Euro (ab 41.200 Euro), dessen Gegenwert in sorgenfreiem und feinem Leben auf den Straßen liegt. 

Für Sparfüchse gibt es seit kurzem ab 36.900 Euro auch eine schwächere Dieselversion (175 PS) mit Frontantrieb, die nur 6,0 Liter auf 100 km verbrauchen soll. Der 163 PS Diesel mit Allrad bleibt weiterhin im Angebot.