VW Beetle 50s Cabrio TDI im Test

Retro-Flitzer

VW Beetle 50s Cabrio TDI im Test

Fifties-Edition hat viele Talente. Ein günstiger Preis gehört jedoch nicht dazu.

Perfekter könnte das Wetter zum Cabriofahren gar nicht sein - sollte man meinen. Bei 40 Grad Außentemperatur, wie sie zuletzt bei uns herrschte, gerät das Open-Air-Feeling allerdings zu einer äußerst schweißtreibenden Angelegenheit - da bringt auch der Fahrtwind kaum mehr Erleichterung. Da weiß man dann zu schätzen, dass sich das Stoffverdeck in knappen neun Sekunden bis zu einer Fahrgeschwindigkeit von 50 km/h schließen und der Innenraum binnen kürzester Zeit auf Schnupfentemperatur herunterkühlen lässt.

© TZ ÖSTERREICH/Fuhrich
VW Beetle 50s Cabrio TDI im Test
× VW Beetle 50s Cabrio TDI im Test

Wie früher: Das Verdeck legt sich nach hinten über die Heckklappe.

Charmante Spezialedition
Alles andere als verschnupft lässt uns die Optik des neuen Beetle Cabrio zurück: die Karosserie deutlich erschlankt, die Windschutzscheibe flacher, die Silhouette niedriger. Einen zusätzlichen Kick erhält das von uns getestete an das erste Käfer Cabrio aus den 1950er-Jahren angelehnte Sondermodell 50s durch die Kombination aus schwarzem Außenlack und beiger Lederausstattung. Die außergewöhnlichen Retro-Felgen mit Chromkappe tragen das ihrige zur charmant-exaltierten Erscheinung des offenen VWs bei.

Sparsamer Diesel-Cruiser ohne Spurt-Ambitionen
Das ansonsten "golfige" (und somit perfekt verarbeitete) Interieur wird mit Applikationen in Wagenfarbe und Stoppuhr/Ladedruckanzeige am Armaturenbrett aufgepeppt. Letzteres vermittelt den Eindruck, es handle sich in gegenständlichem Fall um ein hochmotorisiertes Exemplar. Tatsächlich werkt unter der Haube ein 1,6-l-Diesel, der des Cabriolets Bestimmung zu genussvollem Cruisen bestens erfüllt und das auch noch in Cabrio-adäquater Akustik. Die etwas ambitionslose Fahrleistung wird durch einen Verbrauch unter fünf Liter wettgemacht.

© TZ ÖSTERREICH/Fuhrich
VW Beetle 50s Cabrio TDI im Test
× VW Beetle 50s Cabrio TDI im Test

Verarbeitung und Materialqualität liegen auf hohem Niveau.

Liebhaberpreis
Das Beetle Cabrio 50s geht ans Herz - der Preis von 30.550 Euro allerdings an die Nieren. Für den Preis gibt es zwar ein bildhübsches Retro-Cabrio, allerdings ohne Navi - elektronische Klimaanlage und sogar das Windschott müssen mit 330 Euro extra bezahlt werden, was die Sommerliebe etwas trübt. (zac)

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten
Motor: 4-Zylinder-Turbodiesel, 1.589 ccm
Leistung: 105 PS und 250 Nm
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 12,1 sec; Spitze: 178 km/h
Normverbrauch: 4,7 l/100 km
Gewicht: 1.462 kg
Kofferraum: 225 Liter (offen und geschlossen)
Preis: ab 30.550 Euro

Diashow: Fotos vom "neuen" neuen Beetle Cabrio

Vorne fallen vor allem die runden Scheinwerfer, der Lufteintritt unterhalb des Stoßfängers und der flache Verlauf der Haubenunterkante auf.

Die steiler stehende Windschutzscheibe in Verbindung mit der flacheren Dachkontur ähnelt nun stärker der Silhouette des ersten Käfer Cabriolets.

Eine umlaufende Chromleiste betont die Trennung von Stahl und Stoff.

Für die Sicherheit im Falle eines Überschlags ist ein aktives Überrollschutzsystem mit an Bord, das aus zwei ausfahrbaren Modulen, die hinter den Sitzlehnen der Rückbank im Fahrzeug verdeckt angebracht sind, besteht.