60 teure Oldtimer in Scheune entdeckt

Sensationsfund

60 teure Oldtimer in Scheune entdeckt

Sammlung gehörte dem Logistik-Unternehmer Roger Baillon.

Das französische Auktionshaus Artcurial, das kürzlich eine Dependance in Wien eröffnete, gab nun einen echten Sensationsfund bekannt. In einer Scheune in Westfrankreich wurde die 60 Autos umfassende Oldtimersammlung des Logistikunternehmers Roger Baillon entdeckt. Sie beinhaltet Modelle aus den frühen Zeiten des Automobils bis zu Modellen aus den 1970er Jahren von allen bekannten Herstellern. Auf den ersten Blick wirken die Autos zwar ziemlich heruntergekommen, dennoch sind sie ungemein wertvoll.

Diashow: Fotos vom Oldtimer-Sensationsfund

1/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

In einer Scheune in Westfrankreich wurde die 60 Autos umfassende Oldtimersammlung des Logistikunternehmers Roger Baillon entdeckt.

2/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

Sie beinhaltet Modelle aus den frühen Zeiten des Automobils bis zu...

3/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

...Modellen aus den 1970er Jahren von allen bekannten Herstellern.

4/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

Auf den ersten Blick wirken die Autos zwar ziemlich heruntergekommen, dennoch sind sie ungemein wertvoll.

5/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

Das Prunkstück der Sammlung ist ein 1961 Ferrari 250 GT SWB California Spider mit einem Schätzwert von 9,5 bis 12 Millionen Euro.

6/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

Die Sammlung wurde in den 1950er Jahren von Baillon gegründet, um Autos aus der...

7/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

...Vorkriegszeit für die Nachwelt in einem museumsähnlichen Umfeld zu konservieren.

8/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

In den 1970er Jahren war er durch geschäftliche Rückschläge gezwungen, rund 50 Autos aus seiner Sammlung zu verkaufen.

9/9
Oldtimer-Fund
Oldtimer-Fund

Die restliche Sammlung verblieb seither an jenem Ort in Westfrankreich, wo sie nun entdeckt wurde.

Mehrere Millionen Euro
Das Prunkstück der Sammlung ist ein 1961 Ferrari 250 GT SWB California Spider aus dem Besitz von Alain Delon, den ihm sein Schauspielerkollege Gérard Blain abkaufte, mit einem Schätzwert von 9,5 bis 12 Millionen Euro. Das Auto erlangte weltweite Berühmtheit, als sich Delon während der Dreharbeiten zu "Les Félins" mit Shirley MacLaine 1964 gemeinsam mit Jane Fonda davor ablichten ließ. Ein weiteres Highlight ist ein 1956 Maserati A6G Gran Sport Frua mit einem Schätzwert von 800.000 bis 1,2 Millionen Euro. Ebenso sind seltene Modelle von Bugatti, Hispano-Suiza, Talbot-Lago, Panhard-Levassor, Maserati, Ferrari, Delahaye oder Delage vertreten. Die Sammlung wird am 6. Februar 2015 von Artcurial im Rahmen des Retromobile Salons in Paris (Frankreich) auktioniert werden.

Auto-Enthusiast
Die Sammlung wurde in den 1950er Jahren von Baillon gegründet, um Autos aus der Vorkriegszeit für die Nachwelt in einem museumsähnlichen Umfeld zu konservieren. Als großer Enthusiast zeigte er auf dem Pariser Autosalon in den 1950er Jahren auch einen Roadster, den er selbst entwarf und baute. In den 1970er Jahren war er durch geschäftliche Rückschläge gezwungen, rund 50 Autos aus seiner Sammlung zu verkaufen. Die restliche Sammlung verblieb seither an jenem Ort in Westfrankreich, wo sie nun entdeckt wurde.

>>>Nachlesen: Teuerstes Auto der Welt in Österreich

Diashow: Fotos vom Ferrari GTO bei der Ennstal Classic

1/4
Ferrari GTO (1963) in Österreich
Ferrari GTO (1963) in Österreich

Hinterm Steuer des teuersten Autos der Welt saß Lord Irvine Laidlaw.

2/4
Ferrari GTO (1963) in Österreich
Ferrari GTO (1963) in Österreich

Hinterm Steuer des teuersten Autos der Welt saß Lord Irvine Laidlaw.

3/4
Ferrari GTO (1963) in Österreich
Ferrari GTO (1963) in Österreich

Hinterm Steuer des teuersten Autos der Welt saß Lord Irvine Laidlaw.

4/4
Ferrari GTO (1963) in Österreich
Ferrari GTO (1963) in Österreich

Hinterm Steuer des teuersten Autos der Welt saß Lord Irvine Laidlaw.