Weitere E-Ladestationen auf Autobahnen

ASFINAG baut aus

Weitere E-Ladestationen auf Autobahnen

Entlang der Autobahnen gibt es derzeit 26 Elektro-Ladestandorte, womit zumindest alle 100 Kilometer Strom getankt werden kann. Heuer soll die Zahl auf 31 steigen, teilte die ASFINAG Ende der Woche mit. Als Stromlieferant fungieren Smatrics, Ionity,da emobil, Kelag/innogy, VKW und EVN. Für sie gibt es auch strenge Vorgaben: Die bereitgestellten Ladeleistungen von 50, 150 und 350 kW müssen ermöglichen, in 30 Minuten Strom für die nächsten 300 bis 500 Kilometer zu „tanken“. 

>>>Nachlesen:  Darauf muss man bei gebrauchten E-Autos achten

Laden soll so einfach wie möglich sein

Die heimische Autobahnholding ist laut eigenen Angaben bestrebt, den Ladevorgang so einfach wie möglich zu halten und will daher auch entsprechende Verträge mit den Betreibern abschließen. Demnach müssen an jeder Ladestation vier Fahrzeuge zugleich laden können, alle gängigen Steckertypen vorhanden sein und auch mehrere gängige Bezahlsysteme angeboten werden.

>>>Nachlesen:  So viel kostet der Strom für ein E-Auto

An bestehenden Raststationen

Vorgesehen sind die neuen Anlagen bei den Raststationen Wörthersee an der A2 Süd-, Voralpenkreuz an der A9 Pyhrn-, Aistersheim an der A8 Innkreis-, Europabrücke an der A13 Brenner- und Golling Ost an der A10 Tauernautobahn.

>>>Nachlesen:  Bald sind 400 Ionity-Ladestationen fertig

>>>Nachlesen:  E-Autos: Wien Energie plant kWh-Tarife

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten