Amazon will bei Super-Navi einsteigen

Daimler, BMW & Audi

Amazon will bei Super-Navi einsteigen

Online-Versandhändler verhandelt mit Autobauern über Kartendienst Here.

Amazon verhandelt Insidern zufolge mit einem Konsortium deutscher Autobauer über eine Beteiligung an deren Kartendienst Here. BMW, Daimler und Audi hatten den Anbieter von Landkartendaten im August 2015 von Nokia übernommen und bemühen sich seitdem um weitere Investoren ( wir berichteten ), vornehmlich aus der Autobranche.

Größerer Deal
Der Internet-Vesandhändler könnte im Rahmen eines größeren Deals einen Here-Anteil übernehmen, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person. Mercedes , BMW und die VW-Tochter Audi wollten sich dazu nicht äußern. Von Amazon war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Win-win-Situation
Für den US-Konzern könnte eine solche Beteiligung sinnvoll sein, weil er seine Lieferzeiten auf wenige Stunden senken will und dazu verlässliche Echtzeit-Karten braucht. Für die Autobauer wiederum könnte ein Internet-Gigant wie Amazon als Partner attraktiv sein, weil der Kartendienst Here, der eine Schlüsselrolle bei selbstfahrenden Autos spielen soll, riesige Datenmengen bewegt und dabei die immensen Speicher- und Verarbeitungskapazitäten des Cloud-Computing nutzen könnte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .