Audi fährt Produktion des e-tron zurück

Kurzarbeit in Elektroauto-Fabrik

Audi fährt Produktion des e-tron zurück

Produktion der beiden Elektro-SUVs e-tron und e-tron Sportback wird zurückgefahren.

Neben Mercedes  scheint auch  Audi  Probleme bei seinem Elektro-SUV zu haben. Der deutsche Autobauer hat überraschend Kurzarbeit für seine Elektroauto-Fabrik in Brüssel angekündigt, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga am Freitag berichtete. Die Gewerkschaften seien außerdem darüber informiert worden, dass die Verträge von 145 Leiharbeitern nicht verlängert würden. Weitere 250 könnten folgen.

>>>Nachlesen:  Mega-Probleme beim Mercedes EQC?

Mehr als 300 Zulieferer

Als Grund habe die Direktion Schwierigkeiten eines Zulieferers genannt, nötige Teile für den Einbau der Batterien in die Elektro-SUVs zu liefern, erklärten Arbeitnehmervertreter den Angaben zufolge. Ein Werkssprecher sagte Belga, am Bau der Modelle  e-tron  und  e-tron Sportback  in Brüssel seien mehr als 300 Zulieferer beteiligt, was die Abläufe komplex mache und manchmal zu "unerwarteten Situationen" führen könne.

>>>Nachlesen:  Audi e-tron: Mehr Reichweite & neues Einstiegsmodell

>>>Nachlesen:  Alle Infos vom Audi e-tron Sportback

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .