Aus für Maybach kostet Daimler Millionen

Teure Einstellung

Aus für Maybach kostet Daimler Millionen

Jetzt soll die nächste Generation der S-Klasse ordentlich aufgewertet werden.

Durch die geplante Einstellung der Pkw-Luxusmarke Maybach werden bei Daimler Abschreibungen in Millionenhöhe fällig. Beim Auslaufen der Maybach-Produktion in zwei Jahren seien "keine wesentlichen Effekte" zu erwarten, sagte eine Daimler-Sprecherin auf Anfrage in Stuttgart. Der Abschreibungsbedarf werde "allenfalls im niedrigen einstelligen Millionen-Bereich" liegen.

S-Klasse wird aufgewertet
Daimler will die erst im Jahr 2002 mit hohem finanziellen Aufwand wiederbelebte Traditionsmarke Maybach im Jahr 2013 wegen schwacher Absatzzahlen einstellen und stattdessen die Palette der Oberklasse-Fahrzeuge der Mercedes-Benz S-Klasse auf sechs Modelle verdoppeln. Zuletzt wurden jedes Jahr nur wenige hundert der weitgehend in Handarbeit gefertigten Maybach-Fahrzeuge an zahlungskräftige Kunden ausgeliefert.

Erwartungen und Ziele wurden nie erreicht
Die Verkaufszahlen erfüllten nicht die Erwartungen, insgesamt erwies sich Maybach damit als Verlustgeschäft für Daimler.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .