Auto-Boom in Österreich hält an

9,8 Prozent im Plus

Auto-Boom in Österreich hält an

Der heimische Autohandel steuert auf ein neues Rekordjahr zu.

Die Österreicher fahren auf Autos ab wie nie. Der November brachte um satte 9,8 Prozent mehr Neuzulassungen als der Vergleichsmonat des Vorjahres. Auch für das Gesamtjahr 2010 sieht es nach Rekord aus. Seit Jänner wurden insgesamt 308.297 Fahrzeuge angemeldet – ein Plus von 2,8 Prozent. Der Top-Seller im November war VW mit einem Marktanteil von 19,5 Prozent, gefolgt von Opel mit 8 Prozent.

Wermutstropfen
Der Anteil der Tageszulassungen nimmt weiter zu. Viele Fahrzeuge landen zu Schleuderpreisen im Markt oder wandern als Export ins Ausland.

© TZ Oesterreich/Neumayr Franz

Bild: (c) TZ Österreich/Neumayr

Für Branchen-Primus Wolf-Dieter Hellmaier (siehe Foto), Chef der Porsche Holding (Volkswagen, Audi, Seat, Skoda, Bentley), bleibt eine Erfolgskomponente konstant: Der VW Golf ist seit Jahrzehnten das meistverkaufte Auto Österreichs. Porsche Holding-Sprecher Hermann Becker: „Es war ein sehr gutes Jahr.“

Lange Lieferzeiten
Für die Kunden bedeutet der Auto-Boom längere Wartezeiten. Zu Jahresbeginn rechneten viele Hersteller mit verhaltenem Absatz und orderten weniger Zulieferteile. Die Folge: Auf einen neuen Hyundai ix35 wartet man je nach Ausstattung und Motorisierung bis zu 12 Monate. Käufer des Kompakt-SUVs VW Tiguan müssen sich bis zum September mit der Auslieferung gedulden. Auch bei gehobenen Audi - und BMW -Modellreihen gibt es zum Teil sehr lange Warte­fristen. (hof)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .