Coronavirus: So schützt man sich im Auto

Keine Chance für Keime im Pkw

Coronavirus: So schützt man sich im Auto

In unseren Fahrzeugen tummeln sich jede Menge Keime - so haben sie keine Chance.

Wie man sein Smartphone in Zeiten des Corona-Virus richtig reinigt, haben wir  bereits gezeigt . Und auch für Autofahrer ist ein sauberer Innenraum oberstes Gebot, um sich bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen. Hier liegt das Hauptaugenmerk natürlich an jenen Stellen, die man ständig anfasst. Es gibt aber noch weitere Dinge zu beachten.

Reinigung und Desinfektion

Zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen zählt die laufende Reinigung von Flächen, die man bei jeder Fahrt berührt. Dazu zählen das Lenkrad, der Schaltknauf, die Klima-/Radiotasten, der Touchscreen (falls vorhanden), die Türgriffe und die Armlehne. Zudem sollten diese Flächen derzeit auch immer wieder desinfiziert werden. Das muss zwar nicht jeden Tag sein, Vielfahrer sollten das jedoch zwei- bis dreimal die Woche erledigen. Dabei ist wichtig, das richtige Desinfektionsmittel für die jeweiligen Oberflächen zu verwenden. Touchscreen und Tasten sollten nicht mit dem Mittel besprüht, sondern mit einem befeuchteten Tuch abgewischt werden.

>>>Nachlesen:  Coronavirus -   Ferrari macht seine beiden Werke dicht

Weitere Maßnahmen

Darüber hinaus sollte man auch keine verunreinigten Dinge oder Essensreste im Fahrzeug liegen lassen. Diese entwickeln sich binnen kürzester Zeit zu wahren Keim- bzw. Bakterienschleudern. Gebrauchte Taschentücher sind ein absolutes No-Go. Wer mit mehreren Personen unterwegs ist, sollte auf einen möglichst großen Abstand achten. Drei Personen auf der Hinterbank sind in Zeiten wie diesen keine gute Idee. Wer zu zweit unterwegs ist, sollte den Mitfahrer auf den rechten Fondplatz setzen, da so der größtmögliche Abstand gewährleistet ist. Das Coronavirus wird zwar über Tröpfchen und nicht über die Luft verbreitet, dennoch sollte man auch die regelmäßige Wartung der Klimaanlage nicht vernachlässigen. Hier raten Experten auch zum Einsatz eines Aktivkohlefilters, der Bakterien und Viren besser vorm Eindringen in den Innenraum schützt.

Handhygiene

Das Um und Auf ist aber auch für Autofahrer das richtige Händewaschen. Denn mit einer von so gut wie allen Experten empfohlenen Handhygiene, sorgt man dafür, dass gefährliche Keime erst gar nicht erst ins Auto kommen.

>>>Nachlesen:  Corona: Europas Autobauer treten auf die Bremse

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .