Bild: AP

Daimler

Brennstoffzellen Bus in Wien präsentiert

Der "Citaro Fuelcellhybrid" wurde auf dem Wiener Weltkongress der Träger von öffentlichen Verkehrsunternehmen erstmals offiziell vorgestellt.

Die deutsche Daimler AG will mit einem neuen Bus-Modell die Vorzüge der emissionsfreien Brennstoffzelle und des Hybridantriebes vereinen. Laut Angaben von Daimler wurde das neue Öko-Modell "Citaro Fuelcellhybrid" auf dem Wiener Weltkongress der Träger von öffentlichen Verkehrsunternehmen (UITP) vorgestellt.

Kleinserie angekündigt
Helmut Schick (Leiter der Sparte "Daimler Buses") versicherte, dass der Stuttgarter Autokonzern eine Kleinserie von 30 Bussen auflegen werde, welche von verschiedenen europäischen Verkehrsbetrieben erprobt werden sollen.

Vorgänger musste noch ohne Hybrid-Motor auskommen
Der Bus hatte bereits ein Vorgängermodell - ebenfalls mit einer Brennstoffzelle - jedoch ohne Hybridantrieb. Diese 36 Versuchsfahrzeuge legten nach Konzernangaben von 2003 bis heute mehr als zwei Millionen Kilometer zurück. Damit hätten sie die Praxistauglichkeit des umweltfreundlichen Brennstoffzellen-Antriebes bewiesen.

Tests auch mit PKWs
In Modellen der Mercedes A- und B-Klasse werden ebenfalls bereits Brennstoffzellen getestet. Diese eignen sich aufgrund ihres Karosseriekonzepts inklusive Sandwich-Boden hervorragend für die anspruchsvolle Technik.
Die Wasserstoff-Technologie gilt als eine der Möglichkeiten einer künftigen Mobilität ohne fossile Brennstoffe. Allerdings befindet sich die Brennstoffzelle noch im Versuchsstadium. Als größtes Problem gilt bisher der flächendeckende Aufbau eines Wasserstoff-Versorgungsnetzes.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .