E-Pick-up: Ford setzt auf Plattform von Rivian

Tesla-Gegner am Vormarsch

E-Pick-up: Ford setzt auf Plattform von Rivian

Für den Tesla-Rivalen Rivian gibt es gleich zwei gute Nachrichten. 

Der mit Teslas  Cybertruck  konkurrierende US-Elektroautobauer Rivian hat eine weitere milliardenschwere Finanzspritze erhalten. Das Unternehmen teilte mit, bei seiner vierten Finanzierungsrunde im laufenden Jahr 1,3 Milliarden Dollar (1,2 Mrd. Euro) bei Investoren eingesammelt zu haben.
 
© Getty Images
Neben dem Pick-up R1T bringt Rivian auch einen Elektro-Offroader in den Handel. 

Auch Amazon mit an Bord

Die Initiative sei von der Fondsgesellschaft T. Rowe Price angeführt worden, zudem hätten sich Amazon, Ford und der Vermögensverwalter Blackrock beteiligt. Damit bauten einige bestehende Geldgeber ihr Engagement aus. Amazon hatte im Februar bereits 700 Millionen Dollar in das Unternehmen investiert, Ford im April 500 Millionen Dollar.
 
 

Ford will Plattform nutzen

 
Rivian sitzt wie Ford im US-Bundesstaat Michigan und machte bisher vor allem mit der Entwicklung eines E-SUV und -Pick-ups auf sich aufmerksam. Ford hat auch schon einen  Elektro-Pick-up angekündigt  und will im Rahmen einer strategischen Partnerschaft auch Rivians begehrte "Skateboard"-Produktionsplattform für Elektroautos mitnutzen.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .