Ferrari verkauft mehr Autos denn je

Neues Rekordhalbjahr

Ferrari verkauft mehr Autos denn je

Italienische Sportwagen stehen derzeit hoch im Kurs. Nachdem bereits Lamborghini für die ersten sechs Monate 2018 einen neuen Allzeitrekord vermelden konnte, hat jetzt auch Ferrari das erste Halbjahr 2018 mit einem Rekordgewinn abgeschlossen und somit seinen aktuellen Erfolgslauf fortgesetzt. Der Nettogewinn kletterte um 19 Prozent auf 309 Mio. Euro. Der Umsatz sank um 0,3 Prozent auf 1,737 Mrd. Euro. Abgesetzt wurden 4.591 Boliden, was einem Plus von sechs Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017 entspricht, teilte der Konzern nun mit.

>>>Nachlesen:  Ferrari-Boom erreicht neuen Höhepunkt

Aktuelle Modelle boomen, SUV und E-Sportler kommen

Mit den vorgelegten Zahlen übertraf Ferrari die Erwartungen von Analysten. Der Konzern bestätigte seine Ziele für das Gesamtjahr 2018, in dem 9.000 Autos verkauft werden sollen. Der Umsatz soll auf 3,4 Mrd. Euro steigen, die Verschuldung auf unter 400 Mio. Euro sinken. Aktuelle Modelle wie die 488er-Reihe, der Portofino, der 812 Superfast oder der GTC4 Lusso kommen bestens an. In absehbarer Zeit bringt Ferrari auch noch einen reinen Elektrosportwagen und sein erstes SUV auf die Straße. Letzteres soll  vor allem dem erfolgreichen Lamborghini Urus Konkurrenz machen.

>>>Nachlesen:  Ferrari greift mit dem 488 Pista an

Erfolgsbilanz vom Tod Marchionnes überschattet

Ferraris Aufsichtsrat drückte seine Bestürzung über den Tod seines langjährigen CEO Sergio Marchionne vor einer Woche aus. Zum neuen CEO rückte der Schweizer Louis Camilleri auf. Den Posten des Verwaltungsratspräsidenten Ferraris übernahm John Elkann, der dasselbe Amt bei Ferraris Mutterkonzern Fiat Chrysler (FCA) bekleidet.

>>>Nachlesen:  Ferrari bringt SUV und Elektro-Sportler

Alle Infos zu den aktuellen Ferrari-Modellen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten