Was tut sich am Reifensektor?

Genf 2010

Was tut sich am Reifensektor?

Anlässlich des Genfer Autosalons 2010 haben wir mit Mitchell Peeters, General Manager Goodyear Dunlop Tires Austria & Switzerland, ein interessantes Interview zum Thema Autoreifen geführt.

Wenn man von Autos spricht, spielen auch immer die Reifen eine tragende Rolle. Denn Sie alleine sind für die Verbindung von Auto und Straße zuständig und haben somit einen enormen Einfluss auf das Fahr- und Bremsverhalten. So nützt es auch nichts ein hervorragendes Auto zu besitzen, wenn dieses schlecht bereift ist.

Um näheres über Entwicklungen in diesem so wichtigen Sektor zu erfahren, haben wir im Rahmen des Genfer Automobilsalons
Mitchell Peeters (im Bild), General Manager Goodyear Dunlop Tires Austria & Switzerland, einige Fragen gestellt und interessante Antworten erhalten:

1.     Welche neuen Produkte haben Sie auf die Messe mitgenommen und worin liegen deren Verbesserungen?
Dunlop feiert hier am Genfer Automobilsalon die Weltpremiere eines speziell für SUV entwickelten neuen UHP-Sommer­reifens. Der Dunlop SP QuattroMaxx wurde auf leistungs­starke und groß dimensionierte Sport Utility Vehicles (SUV) zugeschnitten. Er bietet exzellente Leistung und Handlingeigenschaften. Das Seitenwanddesign stammt von Pininfarina.

Der neue SP StreetResponse  von Dunlop ist ein Pneu speziell für Fahrer der Kompaktklasse, die den Fahrspaß suchen. Er ist der erste Standardreifen mit Touch-Technology. Sie sorgt für überlegenes Handling auf trockener Straße, ohne dabei Kompromisse bei Nässe oder beim Roll­wider­stand einzugehen.

Außerdem präsentieren wir die 3. Generation unserer RunOnFlat-Reifen.

2.     Um wie viel Prozent können sich die Bremswege durch Spitzenqualität (auf Schnee/Nässe, im Trockenen) in den nächsten Jahren noch verkürzen?
Wenn ich das genau wüsste, würde ich nicht hier stehen. Eines sei aber gesagt: Reifenentwickler müssen immer den Kompromiss eingehen zwischen Bremsleistung, Nassverhalten und Rollwiderstand. Die heutigen Reifentechnologien sind schon sehr ausgereift. Das beweisen die hervorragenden Testergebnisse unserer Produkte auch noch Jahre nach ihrer Einführung. Zum Beispiel wurde der bereits seit drei Jahren bewährte Goodyear Eagle F1 Asymmetric beim aktuellen ÖAMTC-Test Bester bei Nässe. Der seit Jahren beliebte UHP-Reifen von Dunlop, der SP SportMaxx TT erhielt so wie sein kleiner Bruder, der SP FastResponse wieder ein „Sehr empfehlenswert.“ Nichtsdestotrotz steht Forschung & Entwicklung bei Goodyear Dunlop an erster Stelle, um mit neuen Materialien und Technologien primär die Fahrsicherheit noch weiter zu erhöhen. Das Ziel sind ausgezeichnete Klassifizierungen unserer Reifen bei der neuen EU Reifenkennzeichnung, die im November 2012 in Kraft tritt.

3.     Wie schätzen Sie die aktuelle Wirtschaftslage im Reifensektor ein? Könnte der Reifenmarkt aufgrund von mangelnder Nachfrage für Neuwägen (Ende der Abwrackprämie) einbrechen?
Der europäische Reifenmarkt erholt sich nun von den Auswirkungen des Krisenjahres 2009. Vor allem der Pkw-Ersatzmarkt entwickelt sich sehr erfreulich. Entscheidend ist für uns der Fahrzeugbestand und die Entwicklung der jährlichen Kilometerleistung, weil Reifen regelmäßig ersetzt werden müssen. Aufgrund der hohen Zulassungen 2006 und 2007 sehe ich diesem Sommer mit großer Zuversicht entgegen.

4.     Wird der Rollwiderstand (Stichwort: Energiesparreifen) noch weiter sinken, oder kann man aufgrund der notwendigen Haftung in diesem Bereich keine großen Fortschritte mehr erzielen?
Der neue EfficientGrip von Goodyear ist das beste Beispiel, dass es möglich ist, einen Reifen zu entwickeln, der im Nassen und im Trockenen sehr sicher ist,  eine lange Laufleistung hat und gleichzeitig Kraftstoff spart. Unabhängige Tester wie der TÜV Süd oder das Magazin „AutoBild“ bestätigen seine Leistungen. Renault hat den EfficientGrip sogar für seine brandneue Elektrolimousine Z.E. exklusiv ausgewählt. Eine große Auszeichnung, denn Rollwiderstand und Sicherheit spielen bei so einem Auto eine große Rolle.

Die neue Reifenkennzeichnungsvorschrift der EU definiert übrigens Reifen mit „Low“, „Ultra Low“ und „Extrem Low“ Rolling Resistance. Die letzten büßen aber bei Nässe ein.  

5.     Kommen bereits heute neue, umweltverträgliche Materialien (Stichwort: biologisch abbaubar) bei der Reifenherstellung zum Einsatz und was dürfen wir uns in diesem Bereich noch erwarten?
Sicherheit bezieht sich bei Goodyear Dunlop nicht nur auf die Straße sondern auch auf die Umwelt. Selbstverständlich sind wir auf der Suche nach alternativen Rohstoffen zu Erdöl, die biologisch abbaubar sind. Aktuelles Beispiel ist ein Konzeptreifen von Goodyear mit synthetischem Kautschuk auf Basis erneuerbarer Biomasse.
Goodyear verwendete für den Konzeptreifen das Polymer BioNatsyn, das aus dem BioIsopren Produkt hergestellt wird. Er hat jetzt den angesehenen Preis für die „Beste Leistung im Umweltschutz“ erhalten. Der innovative Reifen wird im Rahmen dieser Messe erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.  

Ein anderes Beispiel ist der Landwirtschaftsreifen Goodyear BioTred 2. Seine verschiedenen Gummikomponenten wurden vor allem aus pflanzlichem Öl anstelle von Erdöl hergestellt.

6.     Werden sich Ihrer Meinung nach auch andere große Autohersteller BMW zum Vorbild nehmen und vermehrt auf den Einsatz von Runflat-Reifen setzen?
Im Rahmen dieser Messe führt Goodyear Dunlop offiziell die nächste Generation seiner RunOnFlat-Reifen ein. Mit geringerem Gewicht, reduziertem Rollwiderstand sowie Komfort auf dem Niveau konventioneller Modelle. Die Notlaufreifen können jetzt mit jedem Pkw gefahren werden, der über ein Luftdruckkontrollsystem verfügt. Ab 2014
muss laut EU übrigens jeder verkaufte Neuwagen darüber verfügen.

Nicht nur BMW sondern immer mehr prestigeträchtige Fahrzeuge wie z.B. die neue E-Klasse von Mercedes werden bereits mit der neuesten RunOnFlat-Generation bestückt. 70 Prozent aller BMW-Modelle sind mit dieser Technologie ausgestattet, ebenso Fahrzeuge von Mini und Rolls-Royce. Wir bieten die Technologie für jeden Anwendungsbereich an: Sommer-, Winter-, Ganzjahresreifen und SUV-Reifen – die Palette ist komplett.

7.     Welche weitreichenden Innovationen dürfen wir in den nächsten Jahren im Reifensektor erwarten?
Testergebnisse, Marktzahlen und zufriedene Autofahrer sagen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Entwicklungsbemühungen werden also weiterhin in Richtung Sicherheit, Kraftstoffersparnis und alternative Rohstoffe gehen. Seit jeher konnte sowohl Goodyear als auch Dunlop mit bahnbrechenden Innovationen aufwarten. Diese Stärke wird uns auch in Zukunft helfen, unsere Bestrebungen, die Sicherheit auf der Straße und für die Umwelt, zu erhöhen.

In diesem Zusammenhang ist Goodyear Dunlop 2009 der European Safety Charter beigetreten. Sie ist die größte existierende Verkehrssicherheitsplattform, die alle EU Mitgliedsstaaten umfasst.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .