Grüne Nummerntafeln für E-Autos starten

Ab sofort erhältlich

Grüne Nummerntafeln für E-Autos starten

Stromer sind so leichter erkennbar; Gratisparken in mehreren Städten als Anreiz.

Startschuss für den zweiten Schritt der E-Auto-Offensive der Bundesregierung nach der Einführung der Kaufprämie : Seit Montag (3. April 2017) sind in Österreich die neuen grünen Nummerntafeln für Elektroautos verfügbar. Sie gelten bereits seit 1. April, werden aber erst seit heute von allen Zulassungsstellen ausgegeben. Damit können auf kommunaler Ebene leichter Vorteile für E-Autos geschaffen werden. Gratisparken gibt es beispielsweise bereits jetzt in mehreren Städten (siehe unten).

Auch für bereits angelmeldete Stromer erhältlich

Neu zugelassene E-Autos erhalten das Kennzeichen mit grüner Schrift automatisch. Besitzer bereits angemeldeter Elektrofahrzeuge können ihre Nummerntafeln bei der Zulassungsstelle austauschen. Der Umstieg auf die grüne Nummerntafel ist nicht verpflichtend, alte Kennzeichen bleiben gültig. Es ist auch weiterhin auf Wunsch möglich, statt der grünen Nummerntafel ein normales Kennzeichen für das Elektroauto zu beantragen.

© APA/JOHANNES ZINNER

Verkehrsminister Leichtfried mit dem grünen Elektroauto-Kennzeichen. (c) APA/JOHANNES ZINNER

"Mit dem grünen Kennzeichen sind E-Autos auf einen Blick erkennbar. Damit geben wir Gemeinden ein Instrument in die Hand, einfach und schnell zusätzliche Anreize für den Umstieg auf saubere E-Autos zu setzen", sagte Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ). Seit Anfang März sind bereits rund 1.500 Förderanträge für Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge sowie Plug-in-Hybride und Range Extender eingelangt.

>>>Nachlesen: Österreichweites Ladenetz startet

Kostenloses Parken

In mehreren Städten wie etwa Graz, Klagenfurt, Villach, Innsbruck, Krems und Wels sind Elektrofahrzeuge bereits von Parkgebühren befreit. Die grünen Nummerntafeln erleichtern es den Gemeinden, weitere Anreize für E-Autos - wie zum Beispiel das Öffnen der Bus- oder Taxispuren - zu setzen und diese über einen Blick auf das Kennzeichen einfach zu kontrollieren. „Es wird sich zeigen, ob die Ankündigung von vielen Landes- und Gemeindepolitikern, umweltfreundliche Elektromobilität zu fördern, nur Lippenbekenntnisse waren, oder ob sie die Botschaft ernst gemeint haben“, so Gerald Kumnig, ARBÖ-Generalsekretär.

Die grüne Nummerntafel hat den gleichen Preis wie das herkömmliche Kennzeichen und gilt für alle reinen Elektro- und Brennstoffzellenautos und kleinere einspurige E-Kraftfahrzeuge. Grüne Wechselkennzeichen können nur angemeldet werden, wenn beide Fahrzeuge Elektrofahrzeuge sind.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .