High-Tech-Radar erkennt Handy-Sünder im Auto

Kein Entkommen

High-Tech-Radar erkennt Handy-Sünder im Auto

Die Nutzung vom Handy am Steuer ist mittlerweile die häufigste Ursache bei Verkehrsunfällen, die durch Ablenkung entstehen. Trotz Verbot können viele Autofahrer einfach nicht die Finger von den mobilen Geräten lassen. Dies liegt auch daran, dass dieses Vergehen oft unbestraft bleibt, da die Gefahr dabei erwischt zu werden, relativ gering ist. Doch das könnte sich in Zukunft ändern.

High-Tech-Methode gegen Handy am Steuer

Denn die Polizei im australischen New South Wales geht nun mit einer High-Tech-Methode gegen die verbotene Handy-Nutzung im Straßenverkehr vor. Seit Anfang Dezember filmen die Behörden den Fahrerbereich von Autos mit speziellen Kameras mit einer besonders hohen Auflösung, um Fahrer beim Telefonieren zu ertappen, wie die Regierung in Australiens bevölkerungsreichstem Bundesstaat am Montag auf ihrer Webseite mitteilte.

Funktioniert auch bei Nacht

Die Aufnahmegeräte funktionieren demnach bei Tag und Nacht und bei jeder Witterung. In den ersten drei Monaten sollen Handy-Sünder zunächst nur ein Warnschreiben erhalten. Danach sollen Geldstrafen von mindestens 344 australische Dollar (rund 210 Euro) gelten.

Testphase war ein voller Erfolg

Die Regierung des Bundesstaates hatte die Kameras von Jänner bis Juni in einem Pilotprogramm getestet. Dabei seien mehr als 100.000 Autofahrer beim Telefonieren während der Fahrt ertappt worden. Das Benutzen von Freisprechanlagen im Fahrzeug ist laut der Webseite weiter erlaubt. Seit 2012 gab es nach Angaben der Behörden in New South Wales 182 Unfälle mit Toten oder Verletzten, bei denen ein Fahrer ein Mobiltelefon in der Hand hielt.

>>>Nachlesen:  Junge Lenker oft mit Handy am Steuer

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten