Jetzt starten neue Sprit-Kennzeichnungen

Nie wieder falsch tanken?

Jetzt starten neue Sprit-Kennzeichnungen

Die EU will mit einheitlichen Aufklebern auf Zapfsäulen, Zapfpistolen und Pkw-Einfüllstutzen Falschbetankungen vorbeugen. Die neue Kraftstoffkennzeichnung wird gerade umgesetzt und an den Tankstellen ausgerollt, so der Fachverband der Mineralölindustrie am Dienstag zur APA. Bei Pkw ist die Kennzeichnung nur bei Neuwagen vorgesehen.

Aktuell herrscht Verwechslungsgefahr

Damit will die EU insbesondere Verwirrungen im EU-Ausland vorbeugen. So steht "gasolina" in Spanien für Benzin, während "gasoil" oder "gazole" in Frankreich für Diesel verwendet wird. Die neuen Kennzeichnungen gelten weiters noch in Island, Liechtenstein, Norwegen, Mazedonien, Serbien, der Schweiz und der Türkei.

>>>Nachlesen:  Diesen Tank-Trick sollte jeder kennen

"E" für Benzin, "B" für Diesel

Das Symbol für Benzin ist ein Kreis mit einem "E" für Ethanol und dem Ethanolanteil, der dem Benzin beigemischt ist. Zum Beispiel "E7" in Österreich für einen Ethanolanteil von sieben Prozent. Beim Diesel ist das Symbol quadratisch mit einem "B" für die Biodieselkomponenten (z. B. "B7").

>>>Nachlesen:  Frau betankt Motorlüftung – Auto komplett abgefackelt

Maßnahmen der Autobauer

Übrigens: Der Kraftstoffeinfüllstutzen eines Benzinfahrzeugs ist kleiner als der Stutzen eines Dieselfahrzeugs. Bei vielen Neuwagen gibt es zudem bereits Vorrichtungen, die dafür sorgen, dass nur der Zapfhahn mit der richtigen Größe in den Tankstutzen passt. Das macht eine Falschbetankung so gut wie unmöglich.

>>>Nachlesen:  EU will jetzt den Tachobetrug stoppen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten