Mytaxi heißt ab sofort

Bald auch mit E-Scootern

Mytaxi heißt ab sofort "Free Now"

Fahrdienst-Plattform ist Teil des Joint Ventures von BMW und Daimler.

Der Taxianbieter Mytaxi wird mit heute zum Mobilitätsdienstleister Free Now. "Es ist nicht mehr nur Taxi, was wir anbieten", sagte Sarah Lamboj, Geschäftsführerin von nunmehr Free Now. Noch heuer sollen die E-Scooter Hive in die App eingebunden werden. Lamboj betonte gleichzeitig den weiterhin hohen Stellenwert der Taxifahrer und begrüßt die  geplante Zusammenlegung  des Taxi- und Mietwagengewerbes.

>>>Nachlesen:  Nationalrat fixiert Aus für Uber-Billigpreise

Uber könnte Wien verlassen, Bolt bleibt

Konkurrent Uber wehrt sich ja heftig gegen die Reform, die am Mittwoch (3. Juli) im Nationalrat beschlossen werden soll. Der Staats- und Verfassungsrechtsexperte Gerhard Strejcek hält das Gesetz für verfassungswidrig. Für Lamboj ist es ein guter erster Schritt, meinte sie am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Während Uber an einen  Rückzug aus Wien  denkt, bleibt der weitere Fahrdienstanbieter  Bolt  in der Bundeshaupstadt vertreten.

Darüber hinaus müsse es aber weitere Änderungen geben, damit man die Vorteile der Digitalisierung nützen könne. Lamboj fordert etwa flexiblere Tarife wie Preiskorridore mit Ober- und Untergrenzen. Auch Shared Mobility and Pooling Services sollten berücksichtigt werden, damit die Auslastung verbessert und auch preissensibles Publikum abgesprochen werden kann. Die Taxlerprüfung sollte ebenso modernisiert werden.

>>>Nachlesen:  Fahrdienst Bolt verschenkt Gratis-Fahrt in Wien

Weitere Dienste folgen

In der Free-Now-App sollen künftig auch weitere Services angeboten werden. Die App muss nicht neu installiert werden, der Wechsel erfolgt per Update. Aktuell fahren über 1.000 Taxler in Wien und über 200 in Salzburg für Free Now. Sie zahlen 15 Prozent vom Fahrpreis pro Fahrt an das Unternehmen, können aber auch bei anderen Vermittlern tätig sein, hieß es von Free Now.

Mytaxi wurde 2009 gegründet und ist seit 2011 in Österreich tätig. 2014 wurde die Taxivermittler-App von Daimler übernommen und ist nun Teil von Free Now, das aus dem Joint Venture von BMW und Daimler hervorgegangen ist. Insgesamt ist Free Now mit über 100.000 Fahrern in 9 Ländern vertreten.

>>>Nachlesen:  Vor Aus: So wehrt sich Uber gegen Taxi-Gesetz

Gehört zu Daimler und BMW

Zu der Mobilitätsschmiede der beiden Autobauer gehören auch  Share Now , mit den Marken car2go und DriveNow, Reach Now, Park Now und Charge Now. Die langfristige Vision sei eine einzige App für alle Mobilitätsdienste, auch Öffis. Über die soll dann gebucht und bezahlt werden können. "Der Kunde will keine 10 Apps haben", so Lamboj.

Für die letzte Meile sei deshalb der Leihroller-Service Hive an Bord. Dieser ist 2018 in Lissabon gestartet, mittlerweile sind tausende Scooter in 6 Städten unterwegs. In Österreich sind die Roller derzeit nur in Wien verfügbar, man wolle aber auch in andere Städte expandieren, so Hive-Expansionschef, Thiago Ibrahim, am Dienstag. Einen konkreten Zeitpunkt nannte er nicht.

>>>Nachlesen:  car2go & DriveNow jetzt unter einer App

Externer Link

free-now.com/at/

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .