25. Juni 2019 10:24
Virtueller Rückspiegel
Neues Hightech-Feature für den Santa Fe
Hyundai rüstet sein SUV-Flaggschiff in Sachen Sicherheit auf.
Neues Hightech-Feature für den Santa Fe
© oe24

Hyundai setzt die Innovationsträgerrolle des neuen Sante Fe weiter fort. Wie berichtet, wird das große SUV das erste Modell der Marke sein, das sich auch per Fingerabdruck aufsperren und starten lässt. Nun wurde für das Fahrzeug ein weiteres Hightech-Element angekündigt, das bisher dem Brennstoffzellenauto Nexo vorbehalten war.

>>>Nachlesen: 

Spiegel-Anzeige im Kombiinstrument

Konkret handelt es sich dabei um den Toter-Winkel-Assistent Plus mit Monitor. Das neue Sicherheitssystem verfügt über je eine nach hinten gerichtete Kamera in den Außenspiegelgehäusen. Wenn der Fahrer den Blinker setzt, zeigt es die jeweilige Seitenansicht nach hinten auf einem Bildschirm im Fahrerdisplay. Dabei erfassen die Weitwinkelkameras Bereiche, die mit einem herkömmlichen Rück- oder Seitenspiegel nicht eingesehen werden können.

Vorteil

Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen, die über einfache Warnsymbole in den Außenspiegeln oder im Fahrerdisplay verfügen, sollen die Livebilder im Sante Fe auch die Sicht bei schwierigen Fahrbedingungen wie Dunkelheit oder Regenwetter verbessern. Im Gegensatz zum Audi e-tron oder Honda e bleiben beim Hyundai-SUV die herkömmlichen Außenspiegel an Bord. Der Fahrer kann also selbst entscheiden, welche Ansicht (virtuell oder real) er bevorzugt.

>>>Nachlesen: Alle Österreich-Infos vom neuen Hyundai Santa Fe (2018)

Verfügbarkeit

Den Toter-Winkel-Assistent Plus mit Monitor bietet Hyundai Österreich ab Sommer 2019 im Santa Fe mit Automatikgetriebe und Ausstattungs-Level 6 serienmäßig an.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.