Neuzulassungen: VW vor Skoda und Seat

Österreicher weiter in Kauflaune

Neuzulassungen: VW vor Skoda und Seat

Der Boom beim Autokauf, der im Vorjahr für das zweitbeste Jahr in der Geschichte sorgte, hält auch 2018 an: Im Jänner stieg die Zahl der Pkw-Neuzulassungen um 8,4 Prozent auf 28.568 Fahrzeuge. Das große Plus ist vor allem auf die hohen Nachfrage nach Benzinern zurückzuführen. Bei Fahrzeugen mit Ottomotor wurde im Jahresvergleich ein Anstieg von 33,1 Prozent verzeichnet, bei Diesel gab es hingegen ein Minus von 13,1 Prozent.

Alternative Antriebe

Elektroautos legten um 18,3 Prozent zu, machen aber nur 1,4 Prozent der Neuzulassungen aus. Bei Pkw mit Hybrid- und Plug-in-Hybridantrieb gab es einen Zuwachs von 46,3 Prozent (Anteil: 2,9 Prozent), geht aus den am Freitag (9. Februar) veröffentlichten Zahlen der Statistik Austria hervor.

Marken-Ranking: Seat springt mit Mega-Plus auf Rang 3

Großer Zulassungsgewinner zum Jahresbeginn war Seat mit einem Plus von 32 Prozent. Modelle wie der brandneue Arona, der neue Ibiza und der Ateca (Storybild) treffen offenbar genau den Geschmack der Kunden. Die spanische VW-Tochter kommt somit aufs Podium.

neuzulassungen-januar-2018.jpg © Statistik Austria

Der Volkswagen-Konzern untermauert insgesamt seine dominante Stellung. Kernmarke VW bleibt die klare Nummer 1. Hier gab es einen Zuwachs von 1,9 Prozent. Dahinter landet Skoda mit einem Plus von 32 Prozent auf Platz 2. Mit Audi (Platz 8, +6,8 Prozent) schafft es auch die vierte große Konzernmarke in die Top 10. Gleiches gilt für Opel (4), Renault (5), Ford (6), BMW (7), Mercedes (9) und Hyundai (10).

>>>Nachlesen: Die meistverkauften Autos 2017 in Österreich 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten