Opel Ampera ist

In Genf gekürt

Opel Ampera ist "Car of the Year 2012"

Das innovative Elektroauto setzte sich gegen seine sechs Mitstreiter durch.

Wie an dieser Stelle angekündigt, wurde am 5. März am Vorabend des Starts des Genfer Autosalons 2012 (Publikumstage von 8. bis 18. März), eine der begehrtesten internationelen Autotrophäen vergeben. Im Finale kämpften sieben Autos (siehe unten) um die Auszeichnung " Car of the Year 2012 ". Als Sieger ging das innovative und baugleiche Elektroauto-Duo Opel Ampera und Chevrolet Volt hervor.

Der Sieger - Opel Ampera

Diashow: Fotos vom neuen Opel Ampera

1/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Vorne sind die in Form eines Bumerangs gestalteten Scheinwerfergehäuse besonders aufflällig.

2/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Das Design des Hecks wurde sehr auf Windschlüpfrigkeit getrimmt.

3/11
Opel Ampera
Opel Ampera

In der Seitenansiche wirkt der Ampera dynamisch. Auf den ersten Blick vermutet hier vermutet niemand ein Elektroauto.

4/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Unter der Motorhaube steckt neben dem E-Motor auch ein kleiner Benziner zur Reichweitenverlängerung. Der Verbrenner aktiviert sich immer dann, wenn der Ladezustand der Batterie ein definiertes Minimum erreicht hat. Dann startet der 86 PS starke 1,4-Liter-Benzinmotor automatisch und treibt den Generator zur Stromversorgung des Elektromotors an.

5/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Das Interieur des Ampera soll das moderne Antriebskonzept offenbar widerspiegeln.

6/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Die beiden interaktiven, hoch auflösenden Farbmonitore wirken jedenfalls futuristisch. Statt der üblichen Rundinstrumente gibt es hinter dem Lenkrad das Driver Information Center (DIC) mit einem konfigurierbaren Farbdisplay.

7/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Neben seiner Reichweite überzeugt der Ampera auch beim Platzangebot. So reisen bis zu vier Passagiere in bequemen Einzelsitzen. Im Fond wird es für groß Gewachsene über dem Kopf zwar etwas eng, an der Beinfreiheit gibt es aber nichts auszusetzen.

8/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Der Kofferraum ist mit einem Volumen von 310 Litern zwar nicht gerade üppig, lässt sich dank der weit aufschwingenden Hekcklappe aber einfach beladen und via Umlegelehnen auf 1.005 Liter erweitern- nur die Ladekante fällt etwas hoch aus.

9/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Eine Vollladung an der 230-Volt-Steckdose dauert vier Stunden. Zum Lieferumfang gehört ein sechs Meter langes Stromkabel samt Trommel, das im Kofferraum verstaut ist.

10/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Die Vorderräder des Ampera werden rein elektrisch angetrieben. Eine 16-kWh-Lithium-Ionen-Batterie versorgt den 150 PS starken Elektromotor (370 Nm) mit Energie.

11/11
Opel Ampera
Opel Ampera

Je nach Fahrweise, Streckenprofil und Außentemperatur lassen sich bei vollständig aufgeladener Batterie Distanzen zwischen 40 und 80 Kilometern rein batteriebetrieben zurücklegen.

Opel/Chevrolet vor VW und Ford
Nominiert wurden die insgesamt 35 Fahrzeuge von einer internationalen Jury, die aus 59 Fachlauten aus 23 Ländern stammen. Sie testeten die Autos auf Herz und Nieren. Die endgültige Entscheidung fiel dann ziemlich deutlich aus. So setzten sich der Ampera und der Volt mit 330 Punkten vor dem VW Up! (281 Punkte) und dem Ford Focus (256 Punkte) durch.

Fahrleistungen, Antrieb und Verbrauch des Siegers
Die Vorderräder des Ampera werden rein elektrisch angetrieben. Eine 16-kWh-Lithium-Ionen-Batterie versorgt den 150 PS starken Elektromotor (370 Nm) mit Energie. Je nach Fahrweise, Streckenprofil und Außentemperatur lassen sich bei vollständig aufgeladener Batterie Distanzen zwischen 40 und 80 Kilometern rein batteriebetrieben zurücklegen. Doch wenn der "Saft" der Akkus leer ist, braucht sich der Fahrer im Gegensatz zu anderen E-Autos, keine Sorgen zu machen, dass er auf der Strecke einfach liegen bleibt. Denn unter der Motorhaube steckt neben dem E-Motor auch ein kleiner Benziner zur Reichweitenverlängerung. Der Verbrenner aktiviert sich immer dann, wenn der Ladezustand der Batterie ein definiertes Minimum erreicht hat. Dann startet der 86 PS starke 1,4-Liter-Benzinmotor automatisch und treibt den Generator zur Stromversorgung des Elektromotors an. Laut Opel sind so Reichweiten von 550 Kilometern möglich. Den Sprint von Null auf Tempo 100 absolviert der Ampera in exakt neun Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird zugunsten einer längeren Reichweite bei 161 km/h elektronisch begrenzt. In Österreich kostet der Ampera rund 43.000 Euro. Der Volt ist etwas günstiger.

Die Finalisten
Eine Chance auf den Titel "Car of the Year 2012" hatten neben den Siegern noch (alphabetische Reihung) der Citroen DS5, der Fiat Panda, der Ford Focus, , der Range Rover Evoque, der Toyota Yarisund der VW Up!.

Fotos von den sieben Finalisten:

Diashow: Fotos der Car of the Year 2012-Finalisten

1/7
VW Up!
Citroen DS5
2/7
VW Up!
Fiat Panda
3/7
VW Up!
Ford Focus
4/7
VW Up!
Opel Ampera
5/7
VW Up!
Range Rover Evoque
6/7
VW Up!
Toyota Yaris
7/7
VW Up!
VW Up!

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .