PSA (Peugeot/Citroen) will Opel kaufen

Bahnt sich Mega-Deal an?

PSA (Peugeot/Citroen) will Opel kaufen

Französischer PSA-Konzern prüft den Kauf des deutschen Konkurrenten.

Der französische Autokonzern PSA Groupe ( Peugeot , Citroën und DS) prüft den Kauf des deutschen Autobauers Opel . Das sagte ein PSA-Sprecher am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Mit Opel gebe es bereits gemeinsame Projekte, betonte der Sprecher. Zuletzt wurde etwa der neue Opel Crossland X vorgestellt, der die Plattform des Peugeot 2008 und des kommenden Citroen C3 SUVs nutzt. Im Herbst folgt dann der Grandland X , der wiederum auf dem 3008 SUV basiert.

Brexit trifft Opel hart

Opel gehört derzeit zum US-Autokonzern General Motors (GM) und beschert diesem anhaltende Verluste. GM hatte im vergangenen Jahr im Europageschäft ein Minus von 257 Mio. Dollar (rund 240 Mio. Euro) eingefahren. Opel-Chef Karl-Thomas Neumann machte dafür den geplanten Brexit und den Fall des britischen Pfundes verantwortlich .

Ausgang der Gespräche ungewiss

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen, PSA habe Interesse an der Übernahme der Europasparte des US-Autobauers General Motors. Eine Vereinbarung könne in den kommenden Wochen zustande kommen, hieß es. Allerdings könnten die Gespräche auch noch scheitern.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .