Der schwimmende
Der schwimmende
Der schwimmende
Der schwimmende
Der schwimmende
Der schwimmende
Der schwimmende
Der schwimmende

Porsche hat eine Jacht designt

Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro

Der in Singapur ansässige Jachtbauer ließ seine neue Luxusyacht "RFF135" vom Designstudio des Stuttgarter Sportwagenbauers entwerfen.

Porsche bewegt sich auf neuem Terrain. Mit der "RFF135" haben die Schwaben nun ihre erste Luxus-Jacht designt. Und der Anblick des über 40 m langen Gefährts kann sich wirklich sehen lassen.

Diashow:

1/8
Der schwimmende
Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro
2/8
Der schwimmende
Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro
3/8
Der schwimmende
Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro
4/8
Der schwimmende
Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro
5/8
Der schwimmende
Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro
6/8
Der schwimmende
Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro
7/8
Der schwimmende
Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro
8/8
Der schwimmende
Der schwimmende "Sportler" kostet 40 Mio. Euro
Bilder: Royal Falcon Fleet Plc.

Laut deutschen Medienberichten erhielt der Jachtbauer "Royal Falcon Fleet (RFF)"  den Auftrag von einem exzentrischen Mann, der gerne anonym bleiben möchte. Die einzige designtechnische Vorgabe des wohlhabenden Schiffliebhabers lautete, dass die Jacht so futuristisch wie möglich aussehen sollte. Und wie wir finden hat das Porsche Designstudio diese Vorgabe mit Bravour gemeistert.

Insgesamt verfügt der "Dampfer" über eine Fläche von rund 470 m² (Wohnraum 210 m²) die sich quer über die einzelnen Decks verteilen. Der große Saloon ist der Mittelpunkt der Jacht und wird dank der großzügigen Glasflächen vom Tageslicht durchflutet. Oben befindet sich neben einem Hubschrauberlandeplatz auch ein riesiger Whirlpool.

Der Antrieb passt dann wieder hervorragend zum Sportwagenbauer. Bei den Leistungsdaten wirken jedoch selbst die schnellsten Modelle der Zuffenhausener wie Spielmobile. Denn der 16-Zylinder (Diesel) leistet irrwitzige 9200 PS und bringt das Schiff auf eine Spitze von immerhin 35 Knoten (65 km/h). Beim Verbrauch wird den meisten dann die Kinnlade ziemlich weit nach unten fallen. Im Durchschnitt genehmigt sich der schwimmende Luxusriese nämlich pro Stunde rund 750 Liter. (Den CO2-Ausstoß möchten wir an dieser Stelle lieber nicht erwähnen).  Anstatt einer Vollbetankung der 50.000 Liter fassenden Tanks, könnte man sich auch eine ansehnliche Limousine in die Garage stellen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .