Renault Zoe an normaler Steckdose ladbar

Neues Zubehör

Renault Zoe an normaler Steckdose ladbar

Gute Nachricht für Zoe-Besitzer: Renault erweitert nämlich jetzt das Spektrum der Ladeoptionen für sein Elektroauto. Damit reagiert der Hersteller offenbar auf Kritik von Zoe-Fahrern und solchen, die es noch werden möchten, aber nicht hinnehmen wollten, dass das Auto nur an speziellen Ladestationen aufladbar ist. Der französische Hersteller bietet deshalb ab sofort ab Werk ein Notladekabel an, mit dem sich das E-Auto auch an der haushaltsüblichen Steckdose (Schuko-Stecker) aufgeladen lässt. Je nach Elektroinstallation im Haus erlaubt das Kabel das Aufladen der Zoe-Batterie in bis zu 10,5 Stunden.

Diashow Fotos vom Elektro-Renault Zoe

Renault Zoe

Optisch wirkt der kompakte Stromer rund um gelungen. Die Proportionen stimmen, die Front blickt freundlich und das...

Renault Zoe

...Heck fällt knackig und eigenständig aus. Auch...

Renault Zoe

...im Innenraum geht es schick und stimmig weiter. Selbst Elektro-Auto-Novizen werden sich hier schnell zurecht finden. Nach dem Clio hat nun auch der Zoe das...

Renault Zoe

...Online-System „R-Link“ an Bord. Damit lassen sich spezielle Applikationen aus dem neu geschaffenen R-Link Internet Store herunterladen. Die Steuerung erfolgt wahlweise über den 7-Zoll-Touchscreen-Monitor, die Lenkradfernbedienung oder per Spracherkennung.

1 / 4

Komplette Ausrüstung
Das Notladekabel ermöglicht es, das Auto sowohl mit zehn Ampere als auch – sofern die Infrastruktur entsprechend ausgelegt ist - mit 14 Ampere zu laden. Zum Preis von 600 Euro umfasst das Optionspaket für die sichere Ladung mit 14 Ampere zusätzlich eine leistungsangepasste Schuko-Steckdose „Green Up“ sowie den für die Installation benötigten Schutzschalter. Die Ladung an der normalen Haushaltssteckdose – ohne Installation der Green-Up Steckdose – ist nur als Notlösung gedacht, wenn keine andere Lademöglichkeit erreichbar ist.

Renault_zoe_ladung.jpg © Renault

Für die Installation der Green Up Steckdose arbeitet Renault in Österreich mit “Alpine Energie” zusammen. Die Installateure prüfen vor der Installation die bereits vorhandene Hausinstallation und sollen so ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten. Kunden, die bereits einen Zoe fahren, können Kabel, 14-Ampere-Steckdose und Schutzschalter ab April 2014 als Zubehör erwerben (Preis für Kabel: 630 Euro und Adapter: 125 Euro).

Typ 2 Stecker

Serienmäßig verfügt das französische E-Auto über ein Ladekabel mit Mennekes Typ 2 Stecker. Damit lässt sich das Fahrzeug mit bis zu 43 kW laden. Die EU hat den Typ 2 Stecker kürzlich als Einheitsstecker für alle Elektroautos beschlossen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten