Renault ruft 15.800 Autos zurück

Schadstoff-Ausstoß

Renault ruft 15.800 Autos zurück

Die betroffenen Diesel-Fahrzeuge weisen zu hohe Abgaswerte auf.

Autobauer Renault , der in diesem Jahr weiter stark wachsen will , ruft 15.800 Fahrzeuge wegen zu hoher Abgaswerte in die Werkstätten. Das teilte am Dienstag die französische Umweltministerin Segolene Royal in Paris mit. Die Regierung hatte in der vergangenen Woche erklärt, bei Dieselfahrzeugen von Renault seien zu hohe Emissionen von Stickoxid und von Kohlendioxid festgestellt worden. Einen Hinweis auf Schummelsoftware gebe es aber nicht. In Österreich sind 27 Fahrzeuge des Modells Captur dCi 110 von dem Rückruf betroffen.

Razzien
Am vergangenen Donnerstag waren Razzien bei Renault bekannt geworden (wir berichteten). Die französische Regierung hatte nach dem VW-Skandal um manipulierte Abgaswerte eine Untersuchung der eigenen Autobauer angeordnet.

VW gab Betrug zu
Volkswagen hatte im September eingeräumt, weltweit in rund elf Millionen Dieselfahrzeugen eine Manipulationssoftware eingesetzt zu haben, die bei Emissionstests einen niedrigeren Stickoxid-Ausstoß anzeigt als auf der Straße.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .