Roboterautos: Mercedes und BMW kooperieren

Weitere Zusammenarbeit

Roboterautos: Mercedes und BMW kooperieren

Milliardenschwere Entwicklungskosten sollen geteilt werden.

Kurz nachdem  Mercedes  und  BMW  ihre  gemeinsamen Motilitätsdienste  (Share Now) gestartet haben, bündeln die beiden deutschen Autobauer ihre Kräfte nun auch bei der Entwicklung selbstfahrender Autos. Die beiden Autobauer erklärten am Donnerstag ihre Absicht zu einer langfristigen Kooperation, um die nächste Technologiegeneration des autonomen Fahrens Anfang des kommenden Jahrzehnts auf die Straße zu bringen.

Die stärksten Rivalen im Premiumautogeschäft teilen sich dabei die milliardenschweren Entwicklungskosten. Vor allem wollen sie schneller vorankommen, denn Googles Tochter Waymo hat nach Einschätzung von Experten bei der Technologie durch längere Erprobung die Nase vorn. "Ziel sind eine flexible Plattform und kürzere Innovationszyklen", erklärten die Autobauer.

>>>Nachlesen:  BMW & Daimler starten gemeinsame Mobilitätsangebote

Lenkrad und Pedale bleiben (vorerst)

BMW und Daimler wollen zusammen zunächst die Technik für Autos entwickeln, die auf der Autobahn selbstständig fahren können, aber noch Gaspedal und Lenkrad haben und von einem Fahrer gesteuert werden können. Man wolle aber über die Ausdehnung der Zusammenarbeit auf höhere Automatisierungsgrade auf Autobahnen und auch in Städten sprechen. "Das unterstreicht den langfristig und nachhaltig angelegten Charakter der Kooperation hin zu einer skalierbaren Plattform des automatisierten Fahrens", teilten die Konzerne mit.

Die Kooperation sei offen für weitere Teilnehmer. "Beide Unternehmen werden weitere Partnerschaften mit Technologie-Unternehmen und Automobilherstellern prüfen, die zum Erfolg der Plattform beitragen können", teilten BMW und Daimler mit. Die bestehenden Partnerschaften von Daimler mit dem Autozulieferer Bosch sowie BMW mit Intel und anderen Unternehmen sollen zugleich fortgesetzt werden.

>>>Nachlesen:  BMW will Standard für autonomes Fahren

>>>Nachlesen:  Mercedes & Bosch legen mit Roboautos los

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .