Überlebt jeden Unfall

So hässlich wäre der perfekte Autofahrer

Monströse Figur soll Menschen zu mehr Wachsamkeit auf der Straße bringen.

Die Skulptur eines monströsen Menschen namens "Graham" ohne Hals, mit hängenden Hautlappen an den Rippen und einem schüchternen Blick erregt in Melbourne Aufmerksamkeit - ganz im Sinne des Erfinders: "Graham" soll die Menschen zu mehr Wachsamkeit im Straßenverkehr bringen. Die Botschaft: Nur, wer gebaut ist wie "Graham", wäre gegen einen schweren Autounfall gewappnet. Mittlerweile sorgt das fiktive "Überlebensgenie" nicht nur am fünften Kontinent, sondern weltweit für Aufsehen.

Video zum Thema: Der perfekte Autofahrer
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Mit Notärzten und Unfallforschern entwickelt

Die Idee stammt von der Behörde, die sich um Unfallopfer kümmert und Sicherheitskampagnen im Straßenverkehr organisiert (TAC). Für die jüngste Kampagne wurde auch ein Video produziert. Die abgesehen vom Körperbau ziemlich echt aussehende Figur "Graham" sitzt zur Zeit in schwarzen Shorts auf einer Bank in einer Bücherei in Melbourne. Sie soll anschließend auf Rundreise durch Australien gehen. Die Künstlerin Patricia Piccinini hat "Graham" nach Konsultationen mit Notärzten und Unfallforschern aus Silikon, Glasfaser, Kunstharz und mit echtem menschlichen Haar geschaffen.

Monströser Unfall-Überlebender

"Graham" hat ein aufgedunsenes Gesicht mit viel Fettmasse, die helfen würde, einen Aufprall abzufedern. Er hat einen Schädel wie einen Helm mit Knautschzone, etwas wie Airbags zwischen den Rippen und ein zusätzliches Sprunggelenk im Unterschenkel: Damit könnte er als Passant schneller aus dem Weg springen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .