Tesla-Chef will Mindestlohn nicht

Stünde ihm zu

Tesla-Chef will Mindestlohn nicht

Der 43-jährige Firmengründer will das Geld nicht annehmen.

Der Chef und Gründer des US-Elektroautoherstellers Tesla, Elon Musk (Bild oben), erhält den Mindestlohn. Der 43-Jährige erhalte in diesem Jahr ein Grundgehalt von 37.440 Dollar (34.850,Euro), was dem kalifornischen Mindestlohn entspreche, teilte Tesla nun in Börsendokumenten mit. Das Model S, das bisher einzige von dem Unternehmen vertriebene Auto, könnte sich Musk von diesem Gehalt nicht leisten: In den USA kostet die Limousine in der günstigsten Version 69.000 Dollar. Bei uns werden für das neue, allradgetriebene Einstiegsmodell P70D sogar 76.400 Euro fällig.

>>>Nachlesen: Tesla bringt neues Einstiegsmodell

Nimmt das Geld nicht an
2014 lag das Grundgehalt von Musk bei 35.360 Dollar, teilte das Unternehmen der Börsenaufsicht mit. Er habe sich aber immer geweigert, das Geld anzunehmen. Der 43-jährige gebürtige Südafrikaner ist laut dem Magazin "Forbes" mit einem geschätzten Vermögen von 8 Milliarden Dollar einer der reichsten Männer der Welt. Er gründete neben Tesla auch die private Weltraumfirma SpaceX.

>>>Nachlesen: Musk wollte Tesla an Google verkaufen

Firma macht (noch) keinen Gewinn
Auch wenn Tesla praktisch noch nie Gewinne erzielt hat, genießt das Unternehmen wegen seines Erfindergeistes und Pionierstatus' das Vertrauen der Investoren. Seit der Gründung im Jahr 2003 schrieb das kalifornische Unternehmen nur in einem Quartal, im Jahr 2013, schwarze Zahlen. Im vergangenen Jahr erzielte Tesla einen Umsatz von 3,2 Mrd. Dollar und verzeichnete unter dem Strich ein Minus von 294 Mio. Dollar.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .