Tesla fährt autonom über Höhenstraße

War das rechtens?

Tesla fährt autonom über Höhenstraße

Ein Tesla-Fahrer sorgt mit einem Video, das in Österreich entstanden ist, für Aufsehen. Konkret ist der Mann mit seinem Model S über die Wiener Höhenstraße gefahren. Das Besondere: Die Fahrt wurde offenbar im autonomen Modus absolviert. Der Fahrer wollte probieren, wie gut das Autopilot-System des Elektroautobauers auf einer so alten Straße funktioniert. Normalerweise benötigen die Assistenzsysteme klare Streckenmarkierungen, um ordentlich zu funktionieren.

War das rechtens?

Solche gibt es auf der Höhenstraße, die zum Großteil aus Pflastersteinen besteht, aber nicht. Dennoch scheint der Tesla die Aufgabe ordentlich gemeistert zu haben. Im Video, das vom YouTube-User „Robby Robson“ veröffentlicht wurde, ist jedoch nicht genau zu sehen, ob der Fahrer die Hände am Lenkrad hatte oder nicht. In Österreich ist es jedenfalls vom Gesetzgeber vorgeschrieben, dass während der Fahrt zumindest eine Hand auf dem Lenkrad sein muss. Völlig autonome Fahrten sind (noch) nicht erlaubt.

Da man im Video nicht sieht, ob sich der Mann an die Vorgabe gehalten hat, dürfte seine Fahrt ohne Konsequenzen bleiben.

>>>Nachlesen:  Tesla Model S P 90D im Test

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten