Verkauf von Diesel-Pkw heuer auf Rekordtief

Nachwirkungen des VW-Skandals

Verkauf von Diesel-Pkw heuer auf Rekordtief

Der VW-Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen bremst den Verkauf von Dieselautos seit vier Jahren ein. Wie berichtet, sank heuer in den ersten zehn Monaten der Anteil von Diesel-Pkw an den Neuzulassungen in Österreich auf 38,2 Prozent und damit auf den seither niedrigsten Wert. Im Gesamtjahr 2015 lag der Anteil noch bei 58,3 Prozent, wie der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) bekanntgab.

Zwischen Jänner und Oktober wurden in Österreich heuer 108.149 Dieselautos verkauft - das waren um 13,5 Prozent oder 14.611 Pkw weniger als im Vorjahreszeitraum. "Vier Jahre nach Bekanntwerden des Dieselskandals ist der Dieselboom nun endgültig vorbei", vermerkte VCÖ-Experte Markus Gansterer. Noch deutlich niedriger als jetzt war der Anteil der Dieselautos allerdings im Jahr 1990 mit 25,7 Prozent, 1993 betrug er 31,6 Prozent. Der Höchststand wurde 2003 mit einem Diesel-Anteil von 71,5 Prozent erreicht.

In nächster Zeit könnte sich das Blatt aber wieder wenden. Denn mittlerweile gibt es fast nur noch Diesel-Neuwagen, die mindestens die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen. Und diese sind im Realbetrieb nicht nur extrrem sauber, sondern auch deutlich sparsamer als Benziner. Und im Gegensatz zu den Elektroautos gibt es bei modernen Selbstzündern auch keine Reichweitenangst.

>>>Nachlesen:  Pkw-Neuzulassungen: Wieder neue Nummer 1

Unterschiede in den Bundesländern

Derzeit beherrscht aber noch die Verunsicherung den Markt. Die private Nachfrage nach Dieselautos ist mittlerweile - mit einem Anteil von aktuell 30 Prozent an den Neuwagenverkäufen - mäßig. Österreichweit werden sieben von zehn neuen Diesel-Pkw auf Firmen oder andere juristische Personen zugelassen, in Wien liegt der Anteil sogar bei 86 Prozent.

Am niedrigsten ist der Dieselanteil an den Pkw-Neuzulassungen nach Bundesländern betrachtet im Burgenland (34,9 Prozent), knapp gefolgt von Kärnten (35,9 Prozent) und Vorarlberg (36,2 Prozent). Über dem österreichweiten Durchschnitt von rund 38 Prozent liegen derzeit Tirol (41,5 Prozent), Salzburg (40,4 Prozent) und Wien (39,4 Prozent).

Extrem hoch ist der Dieselanteil nur noch bei den großen Fahrzeugmodellen: 70 Prozent der SUV tanken laut VCÖ Diesel - bei den Kleinwagen sind es nur noch 5 Prozent.

>>>Nachlesen:  Heimische Autohändler atmen auf

VW-Skandal als Auslöser

Im September 2015 war aufgeflogen, dass VW weltweit bis zu elf Millionen Diesel-Fahrzeuge mit einem Computerprogramm ausgestattet hat, mit dem Abgaswerte bei Tests manipuliert werden können. Europaweit rief Volkswagen deshalb 8,5 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten. In den USA kam es zu milliardenschweren Gerichtsklagen.

>>>Nachlesen:  Diesel schon wieder teurer als Super

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten