Ab 1. September gilt Abgasnorm Euro 6

Neu typisierte Pkw in EU

Ab 1. September gilt Abgasnorm Euro 6

Von den strengeren Vorschriften sindvor allem Diesel-Fahrzeuge betroffen.

Ab 1. September 2014 müssen alle in der EU neu typisierten Pkw die Abgasnorm nach Euro 6 erfüllen. Ziel ist die Verringerung des Schadstoffausstoßes . "Vor allem für Diesel-Fahrzeuge bedeutet das einige Änderungen im Vergleich zur bisher geltenden Euro 5-Norm", erklärt Friedrich Eppel, stellvertretender ÖAMTC-Cheftechniker. Grundsätzlich haben die Hersteller zwei technische Möglichkeiten, den Ausstoß von Stickoxiden (NOx) zu verringern, um die Grenzwerte der Euro 6-Norm zu erreichen (sofern ihre Fahrzeuge nicht ohnehin mit Motoren ausgestattet sind, die auch ohne Abgasnachbehandlung entsprechend wenig NOx ausstoßen):

SCR-Katalysator
Bei größeren Dieselmotoren ist ein sogenannter "SCR-Katalysator" notwendig, der NOx durch Reaktion mit Ammoniak (das dem Prozess mit Hilfe einer wässrigen Harnstoff-Lösung zur Verfügung gestellt wird) in Stickstoff und Wasser umwandelt - eine Technologie, die bei Lkw schon seit längerer Zeit zum Einsatz kommt. Pkw brauchen für die Lösung, die, wie berichtet, unter der Bezeichnung 'AdBlue' erhältlich ist, einen eigenen Tank, der in der Regel rund 20 Liter fasst. Der Verbrauch der zusätzlichen Flüssigkeit hängt auch etwas von der Fahrweise ab. Im Schnitt muss man bei einem Mittelklasse-Auto aber mit mindestens einem Liter pro 1.000 Kilometern rechnen. Bevor der Tank leer ist, gibt es für gewöhnlich einen Hinweis, der dem Fahrer zeigt, dass er AdBlue nachfüllen muss. Ansonsten wird die Flüssigkeit im Rahmen des Service (geheim) nachgefüllt.  Ist der AdBlue-Tank leer, gilt jedoch zu beachten, dass sich das Auto aus Umweltschutzgründen nicht mehr starten lässt. Laut ÖAMTC kostet derzeit ein 10-Liter-Kanister rund 20 Euro.

Speicherkatalysator
Bei kleineren Dieselmotoren kommen hingegen "Speicherkatalysatoren" zum Einsatz. Bei dieser weniger aufwendigen Methode wird NOx gespeichert und regelmäßig durch wenige Sekunden mit kraftstoffangereichertem, also 'fetterem' Motorbetrieb in ungefährlichen Stickstoff und Sauerstoff zerlegt. Dies geschieht automatisch durch das Motormanagement. Bei dieser Technik müssen sich die Fahrzeugnutzer also um nichts zu kümmern.

Einjährige Schonfrist
Bereits jetzt setzen Hersteller bei einigen Fahrzeug- bzw. Modellvarianten auf NOx-Reduktionsmaßnahmen. "Ab 1. September 2014 ist die Euro 6-Abgasnorm für alle in der EU neu typisierten Pkw Pflicht. Ab 1. September 2015 gilt sie dann für alle europaweit neu zugelassenen bzw. neu verkauften Pkw", so der ÖAMTC-Experte abschließend.

>>>Nachlesen: Die saubersten Autos des Jahres (2014/2015)

Diashow: Fotos von den saubersten Autos 2014

1/14
Platz 10
Platz 1

Lexus CT 200h

2/14
Platz 10
Platz 2

Kleinstwagen-Trio VW Eco Up! (Bild), Seat Mii Ecofuel und Škoda Citigo CNG Green tec

3/14
Platz 10
Platz 3

Peugeot 308 1.6 BlueHDi 120 STOP & START

4/14
Platz 10
Platz 4

Audi A3 Sportback 1.4 TFSI g-tron S tronic

5/14
Platz 10
Platz 5

Toyota Prius Hybrid

6/14
Platz 10
Platz 6

Citroën C4 Cactus BlueHDi 100

7/14
Platz 10
Platz 7

VW Polo 1.4 TDI BlueMotion

8/14
Platz 10
Platz 8

Toyota Yaris Hybrid

9/14
Platz 10
Platz 9

Peugeot 2008 1.2 Puretech 82 EGS5 STOP & START

10/14
Platz 10
Platz 10

Kleinstwagen-Trio Peugeot 108 1.0 e-VTi 68 STOP & START (Bild), Toyota Aygo 1.0 VVT-i Eco und Citroën C1 VTi 68 Stop & Start

11/14
Platz 10
Platz 10

Mitsubishi Space Star 1.0 MIVEC ClearTec

12/14
Platz 10
Platz 10

Toyota Auris Hybrid

13/14
Platz 10
Platz 10

Toyota Prius+ Hybrid

14/14
Platz 10
Platz 10

VW Golf 1.4 TGI BlueMotion DSG