Alle Infos zum Start der digitalen Vignette

Nie mehr kleben & kratzen

Alle Infos zum Start der digitalen Vignette

Kann bereits heuer gekauft werden und bringt auch Vorteile für Wechselkennzeichen.

Wie wir in unserem Artikel „ Alle Neuerungen für Autofahrer 2017 “ bereits berichtet haben, wird ab dem kommenden Jahr die Klebevignette für die österreichische Autobahnmaut um das Angebot einer „Digitalen Vignette“ erweitert. Nun hat die dafür zuständige ASFINAG alle Details zum Start verraten. Sie wird denselben Preis und dieselbe Gültigkeit wie die klassische Vignette haben. Der Kauf ist zunächst über die Website des heimischen Autobahnbetreibers und eine Smartphone-App möglich. Der Verkauf der Digitalen Vignette beginnt gleichzeitig mit dem für die Jahresvignette 2018 am 1. Dezember 2017.

Gesetz muss noch angepasst werden

Für die Einführung der Digitalen Vignette ist eine Änderung des Bundesstraßenmautgesetzes nötig. Die entsprechende Änderung ist am Montag (23. Jänner) in Begutachtung gegangen. Der parlamentarische Prozess soll noch vor dem kommenden Sommer abgeschlossen sein.

„Schritt in die Zukunft“

Die ASFINAG sieht in der digitalen Vignette einen notwendigen Schritt in Richtung Zukunft. „Wir ergänzen unser Mautangebot ganz im Sinne unserer Kunden: Der Kauf ist online rund um die Uhr bequem von unterwegs oder von zu Hause aus möglich. Wir machen das Kaufen einer Vignette so noch einfacher“, erklärt die Geschäftsführerin der ASFINAG Maut Gesellschaft, Gabriele Lutter.

Vorteile auch bei Wechselkennzeichen

Die neue Vignette bringt nicht nur jenen Autofahrern, die nicht mehr auf der Windschutzscheibe kratzen und kleben wollen, mehr Bequemlichkeit. „Die Digitale Vignette bringt auch Vorteile für Wechselkennzeichenbesitzer, die zukünftig nur mehr eine Digitale Vignette für ihre Fahrzeuge kaufen müssen“, sagt Verkehrsminister Jörg Leichtfried. Die Digitale Vignette wird gemeinsam mit dem Kennzeichen registriert.