Aus für Maybach kostet Daimler Millionen

Teure Einstellung

Aus für Maybach kostet Daimler Millionen

Jetzt soll die nächste Generation der S-Klasse ordentlich aufgewertet werden.

Durch die geplante Einstellung der Pkw-Luxusmarke Maybach werden bei Daimler Abschreibungen in Millionenhöhe fällig. Beim Auslaufen der Maybach-Produktion in zwei Jahren seien "keine wesentlichen Effekte" zu erwarten, sagte eine Daimler-Sprecherin auf Anfrage in Stuttgart. Der Abschreibungsbedarf werde "allenfalls im niedrigen einstelligen Millionen-Bereich" liegen.

S-Klasse wird aufgewertet
Daimler will die erst im Jahr 2002 mit hohem finanziellen Aufwand wiederbelebte Traditionsmarke Maybach im Jahr 2013 wegen schwacher Absatzzahlen einstellen und stattdessen die Palette der Oberklasse-Fahrzeuge der Mercedes-Benz S-Klasse auf sechs Modelle verdoppeln. Zuletzt wurden jedes Jahr nur wenige hundert der weitgehend in Handarbeit gefertigten Maybach-Fahrzeuge an zahlungskräftige Kunden ausgeliefert.

Erwartungen und Ziele wurden nie erreicht
Die Verkaufszahlen erfüllten nicht die Erwartungen, insgesamt erwies sich Maybach damit als Verlustgeschäft für Daimler.