Autoabsatz in Europa erneut im Plus

Verkäufe steigen

Autoabsatz in Europa erneut im Plus

VW-Konzern mit geringeren Zuwächsen als seine Konkurrenten.

Die Autohersteller haben in der Europäischen Union im November deutlich mehr Fahrzeuge verkauft als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Zahl der Neuzulassungen um 13,7 Prozent, wie der Herstellerverband Acea am Dienstag mitteilte. Knapp 1,1 Millionen Fahrzeuge wurden verkauft.

Seit Jahresbeginn rollten damit 12,6 Millionen Autos neu auf Europas Straßen - ein Plus von 8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

VW spürt Abgasskandal
Der vom Abgasskandal geschüttelte Volkswagen-Konzern legte weniger stark zu als seine Konkurrenten. Im November betrug das Plus 4,1 Prozent, im Elfmonatszeitraum 6,2 Prozent. Damit schrumpfte der Marktanteil der Gruppe im November um 2,3 Prozentpunkte auf 24,3 Prozent.

Unter den wichtigsten Absatzmärkten legte Deutschland mit 8,9 Prozent nur unterdurchschnittlich zu. Am kräftigsten stiegen die Verkäufe in Spanien (+25,4 Prozent), gefolgt von Italien (+23,5 Prozent) und Frankreich (+11,3 Prozent). Schlusslicht war Großbritannien mit plus 3,8 Prozent. In Österreich stiegen die Neuzulassungen um 8,2 Prozent.

>>>Nachlesen: Die meistverkauften Autos Österreichs

>>>Nachlesen: Europas Automarkt legt weiter zu