Autobauern kam der Super Bowl teuer

Kostspielige Werbung

Autobauern kam der Super Bowl teuer

Teilen

Bis zu vier Millionen Dollar soll ein Werbeblock gekostet haben.

Die Super Bowl, das größte US-Sportereignis, war auch in diesem Jahr ein Festival der Stars - besonders in den Werbepausen. Rund 108 Millionen Zuschauer sahen Bob Dylan, David Beckham, James Franco und die Muppets in verschiedenen Spots für Autos, Unterwäsche und Bier. Bis zu rund vier Millionen Dollar (2,96 Mio. Euro) sollen die besten Werbeplätze während des Football-Endspiels gekostet haben. Und auch die Produktionskosten mancher Spots bewegten sich im siebenstelligen Bereich. Die Autobauer waren wie in jedem Jahr ganz vorne mit dabei.

Dylon für Chrysler
Folk-Musiklegende Bob Dylan warb in einem Spot für den US-Autobauer Chrysler, in dem auch Deutschland und die Schweiz eine Erwähnung fanden: "Lass die Deutschen dein Bier brauen, lass die Schweizer deine Uhr machen, lass dein Telefon in Asien bauen. Wir bauen dein Auto", sagte Dylan in dem gut zweiminütigem Werbefilm, der vor allem den Mythos Wiederauferstehung der Autostadt Detroit beschwor. Chrysler war nach der Bankenkrise in Insolvenz gegangen und musste ebenso wie General Motors mit Staatshilfen gerettet werden.

Weitere Hersteller
Doch nicht nur Chrysler-Autos fuhren in den Werbepausen durchs Bild. Unter anderem präsentierten auch Audi, Kia, VW, Jaguar und Smart ihre neuen Modelle. Ford ließ dabei den Schauspieler James Franco mit einem Tiger auftreten, für Hyundai spielten die Muppets im Auto Musik und Hollywood-Star Laurence Fishburne ließ mit einer Hommage auf den Film "Matrix" ein verblüfftes Ehepaar die Vorzüge einer Kia-Limousine erleben.

Könnte sich auszahlen
Ob sich die hohen Ausgaben bezahlt machen, werden die Verkaufszahlen in den kommenden Wochen zeigen. Eines steht jedoch auch fest: Es gibt kaum eine Veranstaltung, bei der man so viele Menschen auf einmal erreicht.

Fotos vom BMW 4er Gran Coupé

BMW macht es beim neuen 4er wie beim größeren 6er. Nach der Markteinführung von Coupé und Cabrio komplettiert das 4er Grand Coupé die neueste Baureihe des Münchner Premium-Anbieters.

Die Front teilt sich der Viertürer mit den Zweitürern. In der...

...Seitenansicht fallen natürlich die zusätzlichen Fondportale auf, die den Zustieg nach hinten deutlich erleichtern.

Das Auto ist 4,64 Meter lang und 1,83 Meter breit, der Radstand beträgt 2,81 Meter.

Mit 480 Liter bietet das Grand Coupé genauso viel Laderaum wie die 3er Limousine. Vorteil Gran Coupé: Hier schwingt die serienmäßige elektrische Heckklappe inklusive Scheibe auf, was das Beladen erheblich erleichtert.

Bei umgelegten Rücksitzen (40:20:40) erhöht sich das Kofferraumvolumen sogar auf 1.300 Liter.

Das Cockpit stammt eins zu eins aus dem 4er Coupé.

Wer es auffälliger möchte, kann auch zu einer roten oder...

...dunkelbraunen Lederausstattung greifn.

Wie bei den Zweitürern gibt es zahlreiche Assistenzsysteme und Vernetzung durch Connected Drive.

Im Gegensatz zu den Zweitürern handelt es sich beim viertürigen Coupé um einen 4+1-Sitzer. Es kann also zur Not auch einmal eine Person mehr mitgenommen werden.

Fotos von der neuen Mercedes V-Klasse

Die ausdrucksstarke Front wird vor allem durch die großen Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht geprägt. Der große Stern im Grill zeigt gleich, dass hier ein echter Mercedes kommt.

Die leicht gewölbte Motorhaube wurde etwas verlängert. Darüber hinaus wirkt das Auto mit den beiden Sicken an den Flanken und dem Chromstreifen unterhalb der Seitenfenster etwas eleganter.

Hinten fällt die weit heruntergezogene Heckscheibe auf. Diese lässt sich erstmals...

...unabhängig von der Heckklappe öffnen und schließen und ermöglicht dadurch den Zugriff auf eine zweite Ladeebene.

Innen geht es Pkw-haft zu. Die geschwungene Instrumententafel, die bereits in der Basisausstattung mit Kunstleder überzogene Abdeckung des Armaturenbretts,...

...Chromschalter, Zierblenden in Holzoptik, Ambientebeleuchtung und das mit Leder bespannte 3-Speichen-Mulitfunktionslenkrad sorgen für ein Wohlfühlklima.

Völlig neu ist zudem die Multimediageneration mit einem Touchpad zur Bedienung aller Telematik-Funktionen im Auto.

Auf der Mittelkonsole thront ein 8,4-Zoll-Display, der je nach gewähltem Command-System alle Stückerl (Internet-Zugang, 3D-Navi, Musikstreaming, etc.) spielt.

Größtes Kaufargument dürfte aber nach wie vor das immense Raumangebot und die...

...vielseitigen Sitzkonfigurationen im Fond, wie zum Beispiel mit Einzelsitzen oder mit Zweier- und Dreiersitzbänken, sein.

Der 2,1-Liter-Vierzylinder mit Common-Rail-Direkteinspritzung ist mit 136 PS, 163 PS und 190 PS erhältlich.