Zahl an gestohlenen PKWs explodiert

Autodiebstahl

Zahl an gestohlenen PKWs explodiert

 In den ersten fünf Monaten des heurigen Jahres wurden im Vergleich zu 2008 um 40 Prozent mehr Autos gestohlen.

Im Vergleich mit den Vorjahresmonaten ist die Zahl der gestohlenen Pkw in Österreich von Jänner bis Mai des heurigen Jahres um unglaubliche 40 Prozent angestiegen. In Wien, wo im Bundesländervergleich die absolute Zahl an angezeigten Fällen am größten ist, verzeichnet man sogar ein Plus von 77 Prozent. Hinter Wien landet Niederösterreich mit einer Zunahme von mehr als 27 Prozent an zweiter Stelle. Deutliche Zuwächse - bei kleineren absoluten Zahlen - gab es aber auch im Burgenland (plus 69,2 Prozent), Tirol (plus 44,4 Prozent) und Oberösterreich (plus 4,8 Prozent). 

Dennoch entfallen nahezu 60 Prozent aller Entwendungen auf die Bundeshauptstadt. Laut Rupert Sprinzl vom BK (Bundeskriminalamt) ist das der bisherige Spitzenwert.
Das Bundesland Wien bietet sich durch seine Grenznähe für Autodiebe aus dem Osten geradezu an. Hauptsächlich handelt es sich bei den Autodiebstählen um Organisierte Kriminalität.
 
Aufklärungsrate nur mau
Auch der Blick auf die Aufklärungsquote ist ernüchternd. So lag diese in den ersten fünf Monaten in Wien bei bescheidenen 5,8 Prozent. Das entspricht einem Rückgang von 4,9 Prozentpunkten im Vergleich zu 2008. Ähnlich dürftig fällt die Quote in Niederösterreich aus. Hier wurden heuer 6,8 Prozent der Diebstähle aufgeklärt (im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug sie 11,1 Prozent). 

Welche Marken werden besonders gerne gestohlen?
Zunächst erscheint die Sache ziemlich deutlich. So nimmt VW mit 65 gestohlenen PKWs pro Monat unangefochten den ersten Platz ein, gefolgt von Audi (35), Skoda (24),  BMW (24) und Toyota (19).  

Diese Daten sind jedoch relativ, wenn man den gesamten PKW-Bestand Österreichs mit einkalkuliert. So waren im Jahr 2008 (Stichtag 31. Dezember 2008) in Österreich insgesamt 5.873.281 Kraftfahrzeuge zum Verkehr zugelassen. Dazu zählten neben 4.284.919 PKWs, 423.399 land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen, 362.990 LKWs und 361.112 Motorräder und Mofas.
Und wie bereits in den Jahren zuvor prägten auch 2008 Autos der  Marke Volkswagen mit 879.824 (20,5%) aller zugelassenen PKWs das heimische Straßenbild. Opel hielt einen Marktanteil von 8,8%, gefolgt von Ford (6,5%), Audi (6,1%), Renault (inkl. Dacia Logan und Sandreo; 5,6%), Mercedes (inkl. Smart; 5,3%), Mazda und Toyota (beide 4,7%), BMW (inkl. Mini) und Peugeot (beide 4,5%).

Die wahren „Spitzenreiter“:

Führt man sich nun noch einmal die Zahlen von oben vor Augen, dann wird schnell klar, dass relativ gesehen, die Fahrzeuge von BMW und Audi zu den meistgestohlenen PKWs zählen. Im Osten sind vor allem Luxus-Geländewagen wie der X5, Q7 oder ML sehr beliebt, aber auch für noble Limousinen wie den A6, 5-er BMW und die E-Klasse finden die Hehler schnell einen Käufer. Und auch vor wirklichen Luxuskarossen schrecken die Diebe nicht Zurück. So wurde im Mai 2009 auch ein Ferrari entwendet.