Autohandel brummt auch zu Jahresbeginn

10% mehr Neuzulassungen

Autohandel brummt auch zu Jahresbeginn

In Österreich waren im Jänner Autos von 106 bis 125 PS am begehrtesten.

Nach einigen schwächeren Jahren beginnt das heurige Jahr für die Autohändler, wie das letzte geendet hat : Es geht kräftig aufwärts. Im Jänner legten die Pkw-Neuzulassungen um 9,7 Prozent auf 26.352 Fahrzeuge zu. Und auch die Transportbranche ist wieder in Kauflaune. Bei Sattelzugfahrzeugen gab es im Jahresvergleich einen Zuwachs von 9,9 Prozent auf 378 Lkw. Insgesamt wurden im Jänner 31.920 Fahrzeuge neu zugelassen (plus 8,4 Prozent).

Großes Plus bei Benzinern

Auffallend ist dass es bei Pkw mit Benzinmotor ein Plus von 21,2 Prozent gab, während Dieselautos ein Minus von 0,6 Prozent verzeichneten. Die Verkäufe von Elektroautos bewegen sich nach wie vor an der Wahrnehmungsschwelle, sie machten gerade einmal 1,3 Prozent der Neuzulassungen aus. In Summer wurden im Jänner - trotz hoher Aktzeptanz und Kaufprämie - nur 339 Elektroautos neu zugelassen.

106 bis 125 PS

Die meisten Autos wurden zu Jahresbeginn in der Leistungsklasse von 106 bis 125 PS neu registriert. In der Top-Kategorie ab 171 PS gab es genau so viele Zulassungen wie in der unteren Liga von 55 bis 82 PS.

>>>Nachlesen: Die meistverkauften Autos des Jahres

Diashow: Pkw-Neuzulassungen 2016: Top 10 Marken

1/10
Platz 1
Platz 10

Seat - Stück: 15.281; Marktanteil: 4,6 Prozent

2/10
Platz 1
Platz 9

Mercedes - Stück: 15.927; Marktanteil: 4,8 Prozent

3/10
Platz 1
Platz 8

Hyundai - Stück: 16.763; Marktanteil: 5,1 Prozent

4/10
Platz 1
Platz 7

Renault - Stück: 19.073; Marktanteil: 5,8 Prozent

5/10
Platz 1
Platz 6

BMW - Stück: 19.218; Marktanteil: 5,8 Prozent

6/10
Platz 1
Platz 5

Ford - Stück: 19.274; Marktanteil: 5,8 Prozent

7/10
Platz 1
Platz 4

Audi - Stück: 19.644; Marktanteil: 6,0 Prozent

8/10
Platz 1
Platz 3

Skoda - Stück: 20.930; Marktanteil: 6,4 Prozent

9/10
Platz 1
Platz 2

Opel - Stück: 22.545; Marktanteil: 6,8 Prozent

10/10
Platz 1
Platz 1

VW - Stück: 56.529; Marktanteil: 17,2 Prozent