Fix: BBC feuert Top-Gear-Star

Fans sind erschüttert

Fix: BBC feuert Top-Gear-Star

Für Jeremy Clarkson wird es keine Sonderregelung geben. 

Zwei Wochen konnten die Top-Gear-Fans noch auf Gnade hoffen, doch nun ist es fix: Die BBC feuert den Star-Moderator Jeremy Clarkson. Wie berichtet , soll dieser vor rund drei Wochen seinen Produzenten geschlagen haben. Aus diesem Grund wurde er suspendiert. Und nun hat BBC-Chef Tony Hall bestätigt, dass Clarksons Vertrag nicht verlängert wird. Das bedeutet wiederum, dass die erfolgreichste Autosendung der Welt keinen Hauptmoderator mehr hat.

Keine Sonderregeln
Nicht einmal die Internet-Petition, die für einen Verbleib von Jeremy Clarkson aufgerufen hatte und über eine Million Unterstützer fand, konnte die Entscheidung beeinflussen. Hall sagte auch, dass die Entscheidung alles andere als leicht gefallen sei. Doch Clarkson habe eine Grenze überschritten, die nicht entschuldbar sei. Und Sonderregeln gebe es nicht einmal für den Star-Moderator. Clarkson habe seinen Kollegen so hart angegriffen, dass dieser sogar in die Krankenhaus-Notaufnahme musste, sagte der BBC-Generaldirektor. Hinzu seien verbale Ausfälle Clarksons "extremer Natur" gegen den Mitarbeiter gekommen. "Für mich wurde eine Linie überschritten", sagte Hall. In dem Streit soll es ums Essen gegangen sein.

>>>Nachlesen: UPDATE: "Top Gear"-Star suspendiert

Sendung muss neu aufgestellt werden
Für die BBC bedeutet die Entlassung eine enorme Herausforderung. Die Rundfunkanstalt muss nun Top Gear für das Jahr 2016 (heuer läuft der Vertrag noch) völlig neu aufstellen. Ob die Sendung dann noch immer an ihre bisherigen Erfolge – pro Folge rund 350 Millionen Zuseher – anknüpfen kann, bleibt abzuwarten. Die nächsten Sendungen, die aus Norwegen kommen sollten, wurden zunächst aus dem Programm gestrichen.