UPDATE: "Top Gear"-Star suspendiert

Neue Informationen

UPDATE: "Top Gear"-Star suspendiert

Jeremy Clarkson soll einen Produzenten geschlagen haben.

[Update: 11. März; 11:20 Uhr] Es gibt neue Informationen zum suspendierten Moderator der britischen Kult-Autoshow "Top Gear", Jeremy Clarkson (siehe unten). Dieser soll tatsächlich einen Produzenten der Sendung geschlagen haben. Das Nachrichtenportal BBC News berichtete am Mittwoch von anonymen Quellen, das bestätigt hätten. "Es soll vergangene Woche passiert sein, aber wurde der BBC am Montag mitgeteilt. Und am Dienstag wurde reagiert", so Korrespondentin Lucy Manning.

Die kommenden beiden Folgen würden nicht ausgestrahlt, vermutlich entfalle auch eine dritte Folge, die die aktuelle Staffel abgeschlossen hätte. Am Dienstag hatte die Rundfunkanstalt mitgeteilt, Clarkson sei nach Ärger mit einem Produzenten suspendiert worden. Der 54-Jährige Autoexperte hatte seinen Arbeitgeber immer wieder mit Sprüchen über andere Nationalitäten und umstrittene Witze in Verlegenheit gebracht und sich bereits öffentlich wegen eines rassistischen Begriffs entschuldigen müssen. Eine Online-Petition zu seiner Unterstützung hatten am Mittwochmorgen schon mehr als 180.000 Menschen unterschrieben.
 

+++++++++++++Story vor dem Update++++++++++++++

Die britische Rundfunkanstalt BBC hat den Moderator der weltweit erfolgreichsten Autosendung " Top Gear ", Jeremy Clarkson (Bild), vorübergehend suspendiert. Zuvor habe es Ärger mit einem Produzenten gegeben, sagte eine Sprecherin am Dienstag. Die Suspendierung betreffe niemand anderen. Britischen Medienberichten zufolge könnte Clarkson gegenüber dem Produzenten sogar handgreiflich geworden sein.

Nächste Sendung liegt auf Eis
Der 54-Jährige, der das Magazin zusammen mit seinen Co-Moderatoren James May und Richard Hammond moderiert, hatte mit Sprüchen vor allem über andere Nationen seinen Arbeitgeber immer wieder verärgert und in Erklärungsnot gebracht. Am kommenden Sonntag werde "Top Gear" nicht ausgestrahlt, teilte die BBC mit. Eine Untersuchung sei im Gange.

>>>Nachlesen: Video: Top-Gear-Star crasht Supersportwagen

Fans laufen gegen Entscheidung Sturm
"Top Gear"-Fans forderten die BBC über Twitter unter dem Schlagwort #BringBackClarkson (Bringt Clarkson zurück) auf, den Schritt rückgängig zu machen. Auch einige in Großbritannien bekannte TV-Moderatoren stellten sich auf seine Seite oder machten Witze über die Nachricht.

Es gab bereits eine Verwarnung
Im vergangenen Mai war der Moderator bereits verwarnt worden, weil er bei den Dreharbeiten ein rassistisches Wort gebraucht hatte. Der BBC-Tochter BBC Worldwide zufolge ist "Top Gear" die Sachsendung mit den meisten Zuschauern weltweit.

>>>Nachlesen: Video: Heli crasht bei Rennen gegen Auto