BMW bleibt vor Audi und Mercedes

Harter Dreikampf

BMW bleibt vor Audi und Mercedes

Münchner Autobauer konnte Krone im Premiumsegment verteidigen.

Genau wie Audi und Mercedes hat auch BMW 2015 erneut einen Rekordabsatz eingefahren und damit den Spitzenplatz im Dauer-Dreikampf verteidigt. Wie der Münchner Konzern mitteilte, verkaufte er von seinen drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce weltweit knapp 2,25 Millionen Fahrzeuge - das sind 6,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Kernmarke BMW legte um 5,2 Prozent auf 1,91 Millionen zu.

Mercedes zog an Audi vorbei
Mit einem Vorsprung von rund 33.700 Fahrzeugen hielten sich die Münchner auf Platz 1. Mercedes-Benz lieferte 2015 gut 1,87 Millionen Autos seiner Kernmarke aus. Damit schoben sich die Stuttgarter an Audi vorbei - die Ingolstädter kamen auf rund 1,8 Millionen verkaufte Autos.

>>>Nachlesen: Mercedes und Audi erfolgreich wie nie

Neue und überarbeitete Modelle
BMW-Vertriebschef Ian Robertson sagte mit Blick auf das fünfte Rekordjahr in Folge, der Absatz sei dank zahlreicher neuer ( X1 , 2er Active Tourer, X4, 7er) und überarbeiteter Modelle (3er und 1er) beständig gewachsen - trotz des Gegenwinds in einigen Märkten. "Wir erwarten, dass viele dieser Herausforderungen auch 2016 bestehen bleiben." Der Konzern wolle weiter flexibel auf aktuelle Marktbedingungen reagieren.

>>>Nachlesen: BMW i5 und i8 Spyder kommen
 

Diashow: Fotos vom BMW M2 Coupé

Fotos vom BMW M2 Coupé

×

    Diashow: Fotos vom BMW M4 GTS

    Fotos vom BMW M4 GTS

    ×