BMW-Dieb aus der Ferne in Auto eingesperrt

Kuriose Festnahme

BMW-Dieb aus der Ferne in Auto eingesperrt

Fortschreitende Vernetzung von Fahrzeugen hat durchaus ihre Vorteile.

Zuletzt sorgte die immer weiter fortschreitende Vernetzung neuer Autos aufgrund von Hacker-Angriffen eher für negative Schlagzeilen . Nun zeigt ein Fall aus den USA, dass die neuen Technologien aber durchaus auch ihre Vorteile haben. Dank ihnen konnte nämlich ein dreister Autodieb gefasst werden.

Auto geortet und versperrt

Wie das Seattle Police Departments in einer Aussendung mitteilt, ist es den Beamten gelungen, einen BMW-Dieb zu fassen, in dem sie das gestohlene Fahrzeug aus der Ferne orteten und den verdutzten Kriminellen im Auto einsperrten. Dazu benötigte die Polizei die Hilfe von BMW . Mitarbeiter des deutschen Premiumanbieters konnten per „Fernzugriff“ die aktuelle Position des teuren „ 5ers “ (konkret handelte es sich um einen 550i) problemlos herausfinden. Als sie von der Zentrale aus sahen, dass sich eine Person im Auto befindet, versperrten sie die Türen und der Dieb saß im Auto fest. Besonders fies: Während sich die Polizei auf dem Weg zu dem gestohlenen Auto machte, griffen die BMW-Mitarbeiter auch auf die Soundanlage des 550i zu und spielten den Song „I’m not locked in here with you, you‘re locked in here with me“ ab.

Festnahme

Der BMW-Besitzer bzw. einer seiner Freunde machten es dem 38-jährigen Autodieb aber auch ziemlich leicht. Denn der Wagen wurde unversperrt abgestellt und der Schlüssel befand sich im Auto. Dennoch wurde der Kriminelle wegen Autodiebstahls (und Drogenbesitzes) festgenommen und angeklagt.