Carsharing-Anbieter car2go gibt weiter Gas

Offensive in Wien

Carsharing-Anbieter car2go gibt weiter Gas

Dienst ist laut Umfrage kein Ersatzprodukt, sondern eine Ergänzung zur Mobilität.

Laut einer Befragung der car2go-Kunden ist die Anzahl jener, die 2016 Carscharing ein- oder mehrmals pro Woche nutzten, von 16 auf 19 Prozent gestiegen. "Der Anteil der Befragten, der mehrmals am Tag Carsharing-Angebote nutzt, stieg sogar um 60 Prozent", teilte die Daimler-Tochter am Mittwoch in einer Aussendung mit. Wobei die Kunden Carsharing nicht als Ersatzprodukt, sondern als Ergänzung sehen würden. "So gab es im Nutzungsverhalten von öffentlichen Verkehrsmitteln keine nennenswerten Veränderungen", so car2go. Laut den Ergebnissen setzen die Einwohner von Europas Metropolen viel mehr auf einen Mix aus Carsharing, Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln.

14.000 Fahrzeuge und 2,2 Millionen Kunden

Das Finden, Buchen und Bezahlen der Fahrzeuge erfolgt bei car2go per Smartphone. Den Dienst gibt es seit 2008, er ist international an 26 Standorten verfügbar (14 in Europa, elf in Nordamerika und einer in China). Die rund 14.000 Fahrzeuge wurden global von über 2,2 Millionen Kunden mehr als 78 Millionen Mal angemietet, rechnete car2go unlängst vor . Rein elektrische Flotten mit insgesamt 1.350 Fahrzeugen gibt es an drei Standorten - Stuttgart, Amsterdam und Madrid.

Große Offensive in Wien

In Wien hat der Dienst bereits 120.000 Nutzer. In Kürze dürften es noch deutlich mehr werden. Denn ab Mitte April wird die Flotte der zweisitzgen Smart-Modelle, wie angekündigt, um fünfsitzige Mercedes-Modelle ergänzt . Konkret kommen in drei Wellen (bis Juni 2017) 250 A-Klassen, 50 CLA und 50 GLA nach Wien. Wir haben uns am Mittwoch über die Offensive mit den car2go-Verantwortlichen unterhalten. Demnächst werden Sie bei uns alle Informationen zum Ausbau der Flotte erfahren.