Chinesen wollen mit Magna Autos bauen

Für Europa

Chinesen wollen mit Magna Autos bauen

Die hochwertigen Autos sollen vom austro-kanadischem Zulieferer gefertigt werden.

Der chinesische Autobauer Chery will einem Bericht zufolge hochwertige Autos für westliche Märkte bauen. Das Unternehmen habe sich dazu mit dem israelischen Industriekonglomerat Israel Corp. zusammengeschlossen, berichtete die "Financial Times Deutschland" am Dienstag. Entwickelt werden die Fahrzeuge demnach wiederum vom österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna , der etwa den Geländewagen Mini Countryman , das Sportcoupé Peugeot RCZ oder den Klassiker Mercedes G-Klasse fertigt. Zuletzt kündigte Aston Martin die Fertigung des Rapide
bei Magna. Dieser läuft in Zukunft wieder in Großbritannien vom Band.

Ab 2012 drei Modelle
Schon im nächsten Jahr solle die Produktion dreier Modelle in China anlaufen, schreibt das Blatt. Geplant seien Fahrzeuge etwa in der Größe des Skoda Octavia , die auch nach Europa exportiert werden sollen. Damit dürften erstmals Wagen mit westlichen Standards aus China kommen und den etablierten Herstellern Konkurrenz machen.

Keine offizielle Bestätigung
Offiziell wollte sich das Gemeinschaftsunternehmen CQAC der Zeitung gegenüber zu dem Projekt nicht äußern. "Wir sind noch dabei, die Bekanntgabe unserer Marke zu planen", zitiert die "FTD" einen Firmensprecher. Dies solle voraussichtlich im November erfolgen.

Strategische Industrie
Die chinesische Staatsregierung hat die Autobranche als strategische Industrie ausgelobt und drängt westliche Hersteller zur Kooperation mit heimischen Anbietern. Dadurch erhoffen sich die Chinesen einen Technologietransfer. Gleichzeitig stehen alternative Antriebe besonders im Fokus, denn eine Massenmotorisierung der chinesischen Bevölkerung könnte gravierende Folgen für die Umwelt haben.

Magna wieder voll auf Kurs
Magna war 2009 kurz vor dem Kauf des deutschen Autobauers Opel gestanden, die Opel-Mutter General Motors machte dann allerdings in letzter Sekunde einen Rückzieher. Der von Frank Stronach gegründete Konzern setzte im ersten Halbjahr 2011 rund 14,53 Mrd. Dollar um, um 29 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Magna International beschäftigt in Österreich rund 11.000 Mitarbeiter.

Laut Internetseite hält die Israel Corporation 30 Prozent an Better Place, dem Unternehmen des früheren SAP-Managers Shai Agassi, der mit Tauschbatterien Elektroautos voranbringen will. Die Chery Quantum Auto Co. (CQAC) gehört jeweils zur Hälfte der Israel Corp und Chery. Das Startkapital wird mit 900 Mio. Dollar (660 Mio. Euro) angegeben.