Conti-Rückruf reißt Mercedes mit

Defekte Airbags

Conti-Rückruf reißt Mercedes mit

Autozulieferer ruft 5 Millionen Luftsäcke wegen möglichen Probleme zurück.

Der deutsche Autozulieferer Continental ruft in den USA fünf Millionen Airbags wegen möglicher technischer Probleme zurück. Grund sei ein Steuerungsgerät, das unter bestimmten Bedingungen korrodieren könne, teilte die Straßensicherheitsbehörde NHTSA am Donnerstag mit.

Daimler, FCA und Honda
Ein Sprecher sagte, die Airbags seien an Mercedes , Fiat Chrysler (FCA) und Honda geliefert worden. Betroffen seien Airbags, die zwischen Jänner 2006 und Dezember 2010 gefertigt wurden.

Honda hat noch weitere Sorgen
Im Airbag-Skandal bei dem japanischen Zulieferer Takata weitet Honda seinen Rückruf nämlich weiter aus. Der Autobauer beorderte weitere 2,2 Millionen Autos in Nordamerika in die Werkstätten. Betroffen seien Modelle aus den Jahren 2005 bis 2013. Bei ihnen würde der Airbag ausgetauscht. Seit 2008 hat Honda allein in den USA mehr als sechs Millionen Fahrzeuge wegen defekter Takata-Airbags repariert.