Bild: (c) Screenshot: ntv.de/dpa

Crash bei Lexus-LFA Abstimmungsfahrt

Toyota Cheftestfahrer stirbt bei Crash

Bei letzten Abstimmungsfahrten des Lexus LFA kam es zu einem verheerendem Crash, bei dem der Toyota-Cheftestfahrer ums Leben kam.

Im Herbst kommt der neue Supersportwagen von Lexus (Nobel-Tochter von Toyota) in einer limitierten Auflage von 500 Stück in den Handel. Schon vor dem Verkaufsstart war der LF-A ausverkauft. Deshalb sind die Ingenieure zurzeit ziemlich im Stress, denn die letzten Abstimmungsfahrten vor dem Auslieferungsbeginn müssen noch erledigt werden. Laut dem Foto könnte es sich jedoch auch um die angekündigte Roadster-Variante des Zehnzylinder-Boliden handeln. Diese soll erstmals am Autosalon in Paris (Anfang bis Mitte Oktober 2010) präsentiert werden.

Drei Unfallopfer
Und bei einer solchen Testfahrt verursachte nun der 67-jährige Chef-Testfahrer des Toyota-Konzerns einen fatalen Crash. In einer unübersichtlichen Linkskurve im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz rammte er mit seinem 560 PS starken Boliden ein entgegenkommendes Fahrzeug (3er BMW), indem sich zwei Personen befanden. Für den erfahrenen Testfahrer kam jede Hilfe zu spät, die beiden anderen Unfallopfer wurden mit schwersten Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus eingeliefert.

Ursache unklar
Die Unfallursache ist derzeit noch völlig unklar. Laut der Polizei handelte es sich auch bei den anderen Personen um Testfahrer. Alle beteiligen sollen Helme getragen haben. Wie bei Testfahrten üblich befanden sich in den Autos spezielle Computer, welche die Eigenschaften des Erprobungsfahrzeugs bis ins kleinste Detail aufzeichnen. Sollten die Daten der Rechner noch zu retten sein, würden sie die nötigen Informationen für die Unfallursache ans Licht bringen.