Das hat VW mit Autovermieter Europcar vor

Thema

Das hat VW mit Autovermieter Europcar vor

Artikel teilen

Übernommener Autovermieter soll zu einem Service-Netzwerk für die eigenen Angebote umgebaut werden.

Die französische Finanzmarktaufsicht (AMF) hat die  geplante Übernahme des französischen Autovermieters Europcar durch Volkswagen  genehmigt. Das Übernahmeangebot eines Konsortiums um den deutschen Autobauer für die Europcar-Aktien sei freigegeben worden, teilte die Behörde nach einer Sitzung in Paris mit.

Europcar hatte das Angebot bereits Ende Juli angenommen. Der Autovermieter war in der Corona-Pandemie wie auch  Konkurrenten  in schwere Bedrängnis geraten.  Volkswagen  hatte Europcar im Jahr 2006 verkauft.

Service-Netzwerk für eigene Angebote 

Volkswagen wolle den geplanten Rückkauf von Europcar nutzen, um die französische Firma vom reinen Autovermieter zum Service-Netzwerk für die eigenen Angebote umzubauen, hatte Konzernchef  Herbert Diess  Ende Juli gesagt. Europcar sei für VW "der beste Ausgangspunkt für eine künftige Mobilitätsplattform". Es gehe um die Schaffung eines integrierten Dienstleistungsangebots rund ums Auto. Auch die eigenen Flottendienste und  Carsharing  sollten daher mit Europcar zusammengebracht werden, sagte der VW-Konzernchef.