Deshalb stampft VW das manuelle Schaltgetriebe ein

Künftig nur noch Automatikautos

Deshalb stampft VW das manuelle Schaltgetriebe ein

Autobauer will in Zukunft fast nur noch Automatikgetriebe verbauen. 

Am Wochenende hat  Volkswagen  angekündigt, künftig zunehmend auf Automatik-Getriebe zu setzen. So wird es bereits bei der kommenden Modellgeneration von  Passat  und  Tiguan , die 2023 in den Handel kommen, eine Handschaltung nicht mehr geben, wie ein Unternehmenssprecher sagte. Beim  brandneuen T7  („Bulli“) verbaut VW schon jetzt nur noch automatische Doppelkupplungsgetriebe (DSG)

Gründe

"Immer mehr Kunden wünschen sich den Komfort eines Automatik-Getriebes", erklärte der Sprecher. Diesem Trend folge auch Volkswagen. Die optimale Wahl der Schaltpunkte wirke sich zudem günstig auf den Verbrauch aus. Da bei den neuen EU-Vorgaben jedes gesparte Gramm CO2 von enormer Bedeutung ist, ist der Schritt durchaus nachvollziehbar. "Aufgrund der hohen Einbauraten wird die kommende Modellgeneration von Passat und Tiguan dementsprechend umgestellt."

Langfristig nur noch Automatik

Handschaltungen werde es in anderen Modellen - vor allem im Kompakt- und Kleinwagensegment - aber bis mindestens zum Ende des Jahrzehnts weiter geben, so der Sprecher. Bei Plug-in-Hybriden und Elektroautos stellt sich die Frage ohnehin nicht mehr. Sie kommen schon jetzt ausschließlich mit Automatik-Getriebe auf den Markt.

Mehr Infos über die Modelle von VW finden Sie in unserem  Marken-Channel .