Die wertvollsten Automarken der Welt

Top 10-Ranking

Die wertvollsten Automarken der Welt

Teilen

Toyota ist die Nummer 1 - dahinter landen VW und BMW auch auf dem Podest.

Toyota ist mit dem Markenwert von 25,98 Mrd. Dollar (20,11 Mrd. Euro) die weltweit wertvollste Automarke - vor Volkswagen (23,67 Mrd. USD und BMW (23,34 Mrd. USD). Das zeigt das aktuelle "BrandFinance Auto 50 Ranking". Dahinter folgen bis zum zehnten Platz Mercedes, Ford, Nissan, Honda, Porsche, Hyundai und Renault. VW hat sich im aktuellen Ranking von Platz vier auf Platz zwei vorgeschoben, so haben BMW und Mercedes im Vorjahresvergleich einen Platz verloren.

Ranking: Wertvollste Automarken der Welt

Platz 1: Toyota

Platz 2: Volkswagen

Platz 3: BMW

Platz 4: Mercedes

Platz 5: Ford

Platz 6: Nissan

Platz 7: Honda

Platz 8: Porsche

Platz 9: Hyundai

Platz 10: Renault

Toyota hat um secht Prozent zugelegt
Der Markenwert des Spitzenreiters Toyota ist im Vorjahresvergleich um 6 Prozent gestiegen. "Toyota hat seine Reputation wieder hergestellt", sagte David Haigh, Chef von BrandpFinance in einer Aussendung des japanischen Autoherstellers von Dienstag. Das Image hatte wegen zahlreicher Rückrufaktionen vor allem in den USA einige Zeit gelitten.

50. ist noch über 700 Mio. Dollar wert
Zum Vergleich hat der Listen-Fünfzigste und damit Listenletzte des Rankings der Autobauer - Seat - einen Markenwert von 768 Millionen Dollar.

Die meistverkauften Automarken 2012 in Österreich

Die beliebtesten Automarken Österreichs

Platz 1: VW (61.627 Stück)

Platz 2: Skoda (21.698 Stück)

Platz 3: Ford (21.624 Stück)

Platz 4: Audi (20.910 Stück)

Platz 5: Hyundai (19.286 Stück)

Platz 6: Opel (19.269 Stück)

Platz 7: Renault (16.928 Stück)

Platz 8: BMW (15.851 Stück)

Platz 9: Seat (14.316 Stück)

Platz 10: Peugeot (14.264 Stück)

Ranking: Wertvollste Automarken der Welt

Platz 1: Toyota

Platz 2: Volkswagen

Platz 3: BMW

Platz 4: Mercedes

Platz 5: Ford

Platz 6: Nissan

Platz 7: Honda

Platz 8: Porsche

Platz 9: Hyundai

Platz 10: Renault

Fotos vom Toyota FT-86 Open Concept

Den Vorderwagen haben die Entwickler vom geschlossenen GT86 übernommen - inklusive der aggressiven Frontschürze.

Die Frontscheibe steht etwas flacher. So wirkt die Silhouette besonders dynamisch. Dazu trägt auch die nach hinten ansteigende Seitenlinie bei.

Das knackige Heck erinnert auch stark an das Coupé. Insgesamt steht das "FT-86 Open Concept" äußerst stimmig auf der Straße.

Sollte die Studie tatsächlich in Serie gehen, verspricht Toyota ein völlig neues Cockpit-Design.

Beim Showcar kommen jedenfalls schon einmal hochwertigere Materialien, viel Leder und Aluminium zum Einsatz.

Bei der Cabrio-Studie handelt es sich wie beim Coupé um einen 2+2-Sitzer. Im Fond finden also bestenfalls Kleinkinder Platz.

Die beliebtesten Automarken Österreichs

Platz 1: VW (61.627 Stück)

Platz 2: Skoda (21.698 Stück)

Platz 3: Ford (21.624 Stück)

Platz 4: Audi (20.910 Stück)

Platz 5: Hyundai (19.286 Stück)

Platz 6: Opel (19.269 Stück)

Platz 7: Renault (16.928 Stück)

Platz 8: BMW (15.851 Stück)

Platz 9: Seat (14.316 Stück)

Platz 10: Peugeot (14.264 Stück)

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.