Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

In 12 Min. nach Abu Dhabi

Dubai baut die erste Hyperloop

Spektakuläres Video gibt Vorgeschmack auf die 150 km lange Röhre

Das futuristische Verkehrsmittel Hyperloop , das künftig auch zwischen Wien und Bratislava ( nur 8 Minuten Fahrzeit ) verkehren soll, wird seine Premiere in Dubai feiern: Die Hyperloop-Entwickler und die Straßen- und Transportbehörde des Emirats unterzeichneten nun eine Machbarkeitsstudie zum Bau eines Hyperloops. Das Hyperloop-Konzept sieht vor, dass elektrisch angetriebene Kapseln mit bis zu 1.220 km/h durch eine Röhre mit niedrigem Luftdruck sausen. In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) soll das Highspeed-Transportmittel die Metropolen Dubai und Abu Dhabi verbinden. Die rund 150 Kilometer lange Strecke soll damit in 12 Minuten absolviert werden.

Verkehrsmittel der Zukunft

Einen ersten Praxistest, allerdings nur von Komponenten, absolvierte das System, wie berichtet, erfolgreich Mitte Mai diesen Jahres. Der erste komplette Probelauf ist für das erste Quartal 2017 geplant. Falls die Realisierung so klappt, wie sich das der ursprüngliche Erfinder , Tesla-Chef Elon Musk, vorstellt, wird die Hyperloop eines der wichtigsten Transportmittel der Zukunft. Es ist nicht nur schneller als ein Flugzeug, sondern auch deutlich umweltfreundlicher. Verdrängen wird es die Airlines jedoch nicht. Denn bei Reisen über den Ozean wird man auch künftig auf Flugzeuge angewiesen sein. Die Hyperloop eignet sich nur auf dem Festland.

Dubai investiert 45 Millionen Euro

Bereits Mitte Oktober hatten die Entwickler bekanntgegeben, dass der drittgrößte Hafenbetreiber der Welt, die DP World Group aus Dubai, bei der jüngsten Investorenrunde eingestiegen sei. Dabei kamen laut Hyperloop 50 Millionen Dollar (45 Millionen Euro) zusammen. Weitere Geldgeber sind die französische Eisenbahngesellschaft SNCF, der US-Mischkonzern General Electric oder der russische Staatsfonds RDIF.

>>>Nachlesen: Hyperloop meisterte ersten Praxistest

Diashow: Hyperloop im ersten Praxistest

Hyperloop im ersten Praxistest

×