Elektroautomarkt zieht in Europa wieder an

Nach kleinem Dämpfer

Elektroautomarkt zieht in Europa wieder an

Auch in Österreich gab es im 2. Quartal mehr Neuzulassungen von reinen Stromern und Plug-in-Hybriden.

Auf Europas Straßen nimmt die Zahl der  Elektrofahrzeuge  - von niedrigem Niveau aus - wieder stärker zu. In zehn analysierten europäischen Märkten - Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, UK, Niederlande, Norwegen, Schweden, Schweiz und Österreich - stieg die Zahl der Neuzulassungen von elektrischen Autos im zweiten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 259 Prozent an.

Der "Electric Vehicle Sales Review" von PwC Autofacts und Strategy&, der Strategieberatung von PwC, nennt als maßgeblich für das Wachstum den Anstieg von Vollhybriden um 280 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2020, dicht gefolgt von Plug-in-Hybriden (PHEV). Der Marktanteil von Plug-in-Hybriden stieg im Quartalsvergleich um 258 Prozent. Der Anteil von reinen Batterieautos (BEV) im Absatz wuchs verglichen mit dem Vorjahresquartal um 223 Prozent an.

Lage in Österreich

In Österreich rangieren,  wie berichtet , batteriebetriebene Fahrzeuge mit einer Zuwachsrate von 267 Prozent vorne, im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 vor PHEVs mit einem Plus von 204 Prozent sowie den Hybriden mit einem Zuwachs von 142 Prozent. Die Zahl der Neuzulassungen von Elektroautos insgesamt ist Österreich im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 um 185 Prozent angewachsen. Der Elektroauto-Marktanteil klettert im zweiten Quartal 2021 auf 35,7 Prozent, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr. Dabei muss jedoch einmal mehr festgehalten werden, dass hierzulande  reine Stromer derzeit vor allem von Firmen gekauft werden . Der Anteil von Privatkunden bei den neu zugelassenen E-Autos beträgt nicht einmal ein Fünftel.

"Trendverstärkend wirken natürlich weiterhin die staatlichen Kaufprämien für Fahrzeuge und Ladevorrichtungen, ein gesteigertes Umweltbewusstsein sowie die wirtschaftliche Erholung nach der Krise", so Peter Trögel, Automobilexperte und Director bei Strategy& Österreich. Die Zahlen seien jedoch auch im Kontext des extrem absatzschwachen Vorjahresquartals zu betrachten, in dem pandemiebedingt viele Werke der Hersteller stillstanden.

Europa verteidigt Platz 1

Im globalen E-Auto-Markt verteidigen die europäischen Kernmärkte mit einem Gesamtabsatz von 1.087.320 Fahrzeugen und einem relativen Marktanteil von 39,3 Prozent im zweiten Quartal 2021 erneut ihre Spitzenposition. Im gleichen Zeitraum wurden gut 730.000 E-Autos in China sowie gut 300.000 E-Autos in den USA verkauft. In den europäischen Kernmärkten steht auch im zweiten Quartal 2021 Deutschland mit insgesamt 289.047 Neuzulassungen an erster Stelle, gefolgt von Großbritannien (206.564), Frankreich (164.164), Italien (161.147) sowie Spanien (86.582).